0:3-Pleite gegen Au: Raubling im Tabellenkeller angekommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Absolut nichts zu beschönigen gibt es bei der verdienten 0:3-Niederlage des TuS Raubling gegen den ASV Au vom vergangenen Freitagabend. Der Aufsteiger zeigte eine couragierte Leistung im Inntalstadion und die Gastgeber enttäuschten nahezu auf der ganzen Linie.

Viel hatten sich Mannschaft, Trainer und Verantwortliche für dieses Lokalderby vorgenommen, doch fehlten bei den Inntalern alle nötigen Attribute für einen Heimerfolg. „Wenn man im ganzen Spiel nur eine Chance hat sagt das alles aus. Wir wussten was uns erwartet aber was meine Mannschaft abgeliefert hat war Enttäuschung pur. Das hatte in keinster Weise was mit Bezirksligafußball zu tun“, so das tief enttäuschte Fazit von Raublings Trainer Pritzl im Anschluss an die Partie.

Eigentor spielt Au in die Karten

Zunächst begann das Spiel zwar ausgeglichen, doch bereits in der 8. Spielminute lagen die Gastgeber durch ein Eigentor von Pichler mit 0:1 in Rückstand. Nach einer scharfen Hereingabe durch den ASV wollte Pichler per Grätsche zur Ecke klären, buxierte das Leder aber am verdutzen Keeper Krammer vorbei ins kurze Eck.

Raubling war nach diesem Rückstand zunächst etwas verunsichert und kam im ersten Durchgang nie richtig in die Partie. Neben vielen Abspielfehlern im Spielaufbau fehlte auch die nötige Laufbereitschaft um die Gäste unter Druck zu setzten. Der ASV Au war keineswegs übermäßig überlegen, doch die Glück-Elf setzten genau an den Punkten an, wo Raubling anfällig war.

Marinus Muellauer konnte dann noch in der ersten Spielhälfte für eine Vorentscheidung sorgen. Konnte Krammer als bester Raublinger zunächst einen platzierten Abschluss noch klasse parieren, war Muellauer aber als erster zur Stelle und verwandelte den Abpraller zur Zwei-Tore-Führung (28. Min.). Dies bedeutete dann auch den Halbzeitstand.

Pelz per Kopf

Im zweiten Durchgang stand Au dann tiefer und ließ Raubling mehr kommen. An diesem Abend fiel den Pritzl-Schützlingen aber nicht viel ein, um mit spielerischen Mitteln mit dem Auer Abwehrbollwerk umzugehen, sodass entweder Schüsse aus der 2. Reihe abgegeben oder lange Bälle gespielt wurden. Beide Spielformen stellte den ASV Au und deren Defensive vor lösbare Aufgaben.

Den Schlusspunkt setzte dann in der 74. Minute Franz-Xaver Pelz mit einem wuchtigen Kopfball im Anschluss an einen Konter der Auer. Der ehemalige Kolbermoorer stand zentral vor Krammer völlig blank und köpfte das Leder platziert und druckvoll an Krammer vorbei zum Endstand ins Raublinger Tor.

Am Ende steht eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage des TuS Raubling, welche nun nach dem glücklichen Erfolg über Hammerau wieder im Tabellenkeller angekommen sind und für die kommenden Wochen verstärkt unter Druck stehen. Entscheidend wird sein wie Raubling mit der Niederlage aus dem Lokalderby umgeht denn die Aufgaben werden nicht leichter. Eine Reaktion der Mannschaft bereits am kommenden Wochenende in Ebersberg wird nötig sein, um das eigentlich vorhandene Talent der Jungs auch wieder in Punkte ummünzen zu können. (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare