Debakel für den VfL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am letzten Spieltag kam der VfL Waldkraiburg in Ebersberg unter die Räder. Der TSV gewann am Samstagnachmittag mit 6:1. Ebersberg startete besser in die Partie. Der TSV musste noch einen Punkt holen, um den Klassenerhalt auch theoretisch perfekt zu machen. Für die Gäste ging es um nichts mehr, was den schlechten Auftritt erklärt. Aufregung gleich zu Beginn der Partie: Betzl war auf Seiten der Ebersberger auf und davon, Torwart Raul Kovacs, der zum ersten Mal zwischen den Pfosten stand und Stamm-Keeper Auer vertrat, zeichnete sich aus und klärte mit dem Fuß zur Ecke. Nach dem furisosen Start sahen die knapp 120 Zuschauer kein gutes Spiel, das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. 38. Minute: Nach einem Eckball stand Julian Betzl im Strafraum und nickte zum 1:0 ein. Nach dem Pausentee Hoffnung für den VfL: Angriff über Deutsch, Matthias Szczuka flankte mustergültig und Radu Popa wuchtete den Ball aus rund elf Metern in die Maschen des TSV-Tores (52.). Doch nach dem mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer begann das Ebersberger Schützenfest. Platzer traf völlig freistehend zum 2:1 (53.). 73. Minute: Der junge Maxi Volk erzielte nach einem Eckball den nächsten Treffer. In der 81. durfte noch Stefan Lechner treffen und der eingewechselte Eglseer vollendete zum 5:1 (86.). Den Schlusspunkt in diesem torreichen Spiel setzte erneut Stefan Lechner. Er köpfte in der 90. den Ball zum 6:1 ein. Co-Trainer Dungel war geschockt und sprach von einem "Debakel". (mbö/gue)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare