Doch dann kam Kart...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bittere 2:3 Niederlage für den FC Hammerau beim TSV Dorfen

Vor rund 200 Zuschauern hatte der Club lange Zeit kaum etwas zu melden beim TSV Dorfen unter der Führung von Coach Michael Kostner. Nach einem schmeichelhaften 1:0 Pausenrückstand musste die Aleksicelf wenige Sekunden nach dem Wechsel das vermeintlich entscheidende 2:0 hinnehmen. Nach dem Anschluss und Ausgleich plötzlich hellwach hatte der Club urplötzlich gar die Gelegenheiten zum Siegtreffer, musste kurz vor Schluss allerdings noch den bitteren Knockout schlucken und letztendlich mit leeren Händen heimfahren.

Bevor Andreas Hartl bereits nach 7 Minuten das 1:0 für die anfangs klar dominierenden Hausherren markieren konnte, hätten bereits einige TSV-Chancen den Weg ins Tor finden können. Auch nach der frühen Führung zeigten sich die Gastgeber deutlich präsenter, gewannen mehr Zweikämpfe und zeigten mehr Spielwitz. Clubkeeper Sebastian Bayer hielt den Club bei einem frechen Freitstoß von halblinks im Spiel, andere Chancen des TSV Dorfen wurden teils etwas kläglich vergeben. Beim Club ging wenig nach vorne und man war mit der knappen Halbzeitführung der Gastgeber recht gut bedient.

Nach dem Wechsel nahm sich der FC viel vor, wurde aber bereits nach einer Minute kalt erwischt. Ein langer Ball landete abseitsverdächtig bei gut aufgelegten Özgür Kart, der Bayer im Duell keine Chance ließ. Einen weiteren Hochkaräter vergab der Stürmer wenig später. Rund eine Stunde war gespielt, als der Club die fahrlässige Chancenverwertung der Gastgeber bestrafen konnte. Einen langen Einwurf verlängerte Kapitän Erwin Haas auf Stefan Eisenreich, der im Fallen aus 6 Metern den Anschluss herstellen konnte. Fortan entwickelte sich immer mehr ein packendes Spiel, in dem der Club mit großer Moral und neuem Mut seine Chancen nun bekam. Einen Haasfreistoß köpfte Tobias Haustein in der 70. Minute zum Ausgleich ein und der Club bekam nun teilweise sogar Oberwasser. Stefan Eisenreich hätte das Spiel endgültig auf den Kopf stellen können, scheiterte jedoch alleine auf den Torwart zulaufend am TSV-Keeper.

Auch Christian Mai, Bruno Kovac und Matej Kovac scheiterten aus der Distanz. Im nun hektischer werdenden Spielgeschehen landete dann erneut Kart in der 89. Minute per gekonnt gezirkelter Bogenlampe ins lange Eck den Luckypunch zum 3:2 Sieg des Gastgebers. Für den Club sah es lange Zeit nach einer deutlichen Niederlage aus, auf Grund der letzten halben Stunde saß die Enttäuschung allerdings tief über eine am Ende verdiente aber sehr unglückliche Niederlage. Für einen Punktgewinn wachte der FC zu spät auf und muss sich ankreiden, dass er zu lange mit zu viel Respekt vor dem Gastgeber agiert hatte.

Pressemitteilung FC Hammerau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare