SV-DJK Kolbermoor - TSV Dorfen 2:2

Kolbermoor-Remis in der Schlussminute

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kolbermoor - Bereits am Freitagabend spielte der SV-DJK Kolbermoor zu Hause gegen den TSV Dorfen und holte in buchstäblich letzter Sekunde einen Punkt. Dabei sahen die 125 Zuschauer ein ansehnliches Bezirksligaspiel.

„Nach den ersten zehn Minuten dachte ich mir, dass wir hier heute auf einen richtig starken Gegner treffen und es ein interessantes Spiel werden kann“, so Kolbermoors Trainer Nenad Grizelj. Er sollte recht behalten, den über die vollen 90 Minuten entwickelte sich ein schnelles Duell auf Augenhöhe mit vielen Chancen und Schussmöglichkeiten auf beiden Seiten.

Service:

Die erste große Chance hatte die Hertopark-Elf, doch nach rund einer Viertelstunde Spielzeit traf Anel Salihbasic nur die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball wieder ins Feld zurück sprang. Bis zur Halbzeit fielen zwar keine Tore, dennoch kamen beide Teams immer wieder zu guten Chancen. Während den Kolbermoorer dabei das nötige Glück beziehungsweise die nötige Zielstrebigkeit fehlte, konnten sie sich hinten bei ihrem starken Marcel Feret im Tor verlassen.

Nicht ganz zehn Minuten nach der Halbzeitpause konnte aber auch er nichts mehr machen. Dorfens Stürmer Michael Friemer setzte sich im Laufduell durch - einige wollten hier ein Stürmerfoul gesehen haben - und schob die Kugel im eins gegen eins zur Führung ins Tor. Die Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Martin Fischer wurde rechts schön bedient, spielte flach in die Mitte zu Cesare Ratti, der sich einmal um den Gegenspieler drehte und ins lange Eck zum Ausgleich traf (61.).

Danach war die Heimelf am Drücker und hatte einige hochkarätige Chancen, unter anderem durch Salihbasic und Ludwig Peetz, der seinen Kopfball im Fünfer nicht im Tor unterbrachte. Mitten in diese Drangphase hinein schlug Gästestürmer Friemer - „ein brutaler Stürmer, schnell und robust“ (Grizelj) - erneut zu. Nachdem bereits die ersten beiden Schüsse gehalten und abgeblockt wurden, traf er im dritten Versuch zentral aus sieben Metern.

Im Anschluss daran probierten die Hausherren nochmal alles, ein wirkliches vorbeikommen den „richtig starken Innenverteidigern“ (Grizelj) gab es bis zum Schluss allerdings kaum mehr. Eher waren die Gäste noch durch ihre schnörkellose Spielweise und gute Konter gefährlich.

Mit der letzten Aktion gelang der Heimelf dennoch noch der verdiente Ausgleich! Eine flache Ecke von Andreas Garhammer nahm SaliHbasic in aller Seelenruhe an und schoss den Ball mit der Innenseite zum vielumjubelten 2:2 ins Tor. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie sofort ab.

Insgesamt war Grizelj mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Wir haben die Pille gut laufen lassen, waren spielerisch gut und hatten ein Chancenplus zu verzeichnen. Natürlich ist der Ausgleich zum Schluss etwas glücklich, über den gesamten Spielverlauf aber sicher verdient. Ich sehe es positiv, dass wir uns so viele Chancen herausspielen, trotzdem wird’s jetzt dann mal Zeit, dass wir diese auch verwerten.“

Aufstellung Kolbermoor:

Feret - Fischer (75. Dizdarevic), Ludwig, Jablonski, Ratti - Peetz, Peter (85. Guerrieri), Ari (67. Garhammer), Salihbasic, Buljubasic - Hotter

Tore:

0:1 Friemer (54.)

1:1 Ratti (61.)

1:2 Friemer (72.)

2:2 Salihbasic (90.+3)

_

Pressemitteilung SV-DJK Kolbermoor / pac

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare