Kein Sieger im Inntal-Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine am Ende gerechte Punkteteilung erlebten die 150 Zuschauer im Raublinger Inntalstadion in der Partie des TuS gegen die Bayernligareserve des SB DJK Rosenheim, welche sich mit 1:1 Unentschieden trennten.

Nach dem Auftakterfolg des TuS in Ampfing und der Niederlage der Rosenheimer am selben Spieltag gegen die starke Regionalligareserve aus Heimstetten rückten die Pritzl-Schützlinge bei der Heimpremiere in die Favoritenrolle. Das die Kreisstädter aber ohne weiteres mit den Inntalern mithalten konnten bewies die Partie vom gestrigen Dienstagabend wobei der Sportbund vor allem in der ersten Spielhälfte den Ton im Inntalstadion angab.

Raubling wirkte zunächst etwas unsortiert und vor allem im Spiel nach vorne wollte noch nicht viel zusammenpassen, die Gäste um Spielertrainer Werner Wirkner jedoch arbeiteten gut gegen Ball und Gegner und setzten den Hausherren schon früh in der eigenen Zone zu. Die logische Konsequenz war die Führung für die Gäste in der 19. Spielminute, als Alban Obri nach einer Ecke am langen Pfosten sträflich frei stand und das Leder unter die Querlatte buxierte.

TuS wacht nach Gegentreffer auf

 Nach der Führung des SBR erarbeite sich auch der TuS erste Torgelegenheiten: Zunächst strich ein Distanzschuss von Bucher noch deutlich über das Tor (26.), dann scheiterte Huber nach einer tollen Vorarbeit von Meixner am Rosenheimer Schlussmann (28.). Somit wurden mit dem Spielstand von 0:1 die Seiten getauscht.

Im zweiten Spielabschnitt waren wieder zunächst die Gäste tonangeben und unter anderem durch Milan Novak gefährlich, welcher an TW Krammer scheiterte (57.), mit fortlaufender Spieldauer schwanden aber auch die Kräfte bei den Rosenheimern, welche viel Pressing gespielt haben.

Raubling nütze dann ebenfalls eine Standardsituation zum Ausgleich (67.) als Huber einen wuchtigen Kopfball im Anschluss an eine Ecke im Tor des SBR unterbrachte. Zwar fiel der Ausgleich der Gastgeber zu diesem Zeitpunkt eher überraschend, die Pritzl-Elf verdiente sich selbigen Aber in den verbleibenden Minuten durch weitere gefährliche Offensivaktionen. So scheiterte unter anderem Tobi Ecker mit einen Freistoß nur knapp (75.) und Meixner scheitert an TW Rott mit einem Flachschuss (81.) welcher in dieser Situation das Glück des Tüchtigen besaß.

Ecker vergibt Siegchance

Die größte Chance das Spiel für sich zu entscheiden hatte Raubling dann aber in der 85. Minute mit einem Foulelfmeter, doch Tobi Ecker verschoss den an ihn selbst verursachten Foulelfmeter in dem er den Ball über den Querbalken schoss.

Die Schlussphase blieb aber Dank weiterer Eckbälle auf beiden Seiten bis zum Schlusspfiff spannend und gemessen an den Spielanteilen können beide Teams mit dem Unentschieden zufrieden sein, auch wenn Raubling vor allem der verschossene Elfmeter kurz vor Schluss etwas im Magen liegt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare