Waging im Pech

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine Menge Glück hatte der SC Baldham-Vaterstetten gegen den TSV Waging. Die Hausherren gewannen trotz einer schwachen Anfangsphase drei Punkte gegen den Aufsteiger. Stefan Mühlthaler mit der besten Chance gleich zu Beginn des Spiels, nach sieben Minuten traf er aber nur den Pfosten. Auf der Gegenseite hatte Goalgetter Cacic die Gelegenheit, den ersten Treffer dieser Partie zu erzielen. Dieser sollte aber erst nach gut einer halben Stunde fallen: Rubenis mit einer weiten Flanke in den Strafraum der Seerosen, Patrick Held schraubte sich in die Höhe und köpfte den Ball an Keeper Endlmaier vorbei ins Tor (34.). Noch vor dem Seitenwechsel parierte der TSV-Goalie gut, als Cacic erneut zum Abschluss kam. Nach dem Pausentee gelang es dann Sebastijan Cacic, den Ball erfolgreich im Waginger Tor unterzubringen. Nach etwa einer Stunde wurde der TSV Waging deutlich stärker, die Seerosen wollte noch einen Punkt gewinnen, Hösle und Huber mit guten Gelegenheiten für die Gäste. Baldham in den Schlussminuten kaum noch aktiv, die Heimmannschaft verließ sich auf ihr Glück. Doch Waging gelang durch Maxi Hösle in der 80. Spielminute der Anschlusstreffer zum 1:2. Waging noch mit Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Torwart Krötz, der sein Debüt feiern durfte, hielt den wichtigen Dreier fest. Baldham bleibt nach dem vierten Sieg in dieser Saison punktgleich mit drei weiteren Teams ganz oben dabei. Waging braucht am nächsten Samstag wieder ein Erfolgserlebnis, dann kommt die Reserve vom TSV 1860 Rosenheim. (mbö/scb)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare