Der TSV Altenmarkt entführte drei Punkte aus Eggstätt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Gastgeber erwischten den besseren Start. ASV Kapitän Hannes Lindner gibt den ersten Warnschuss ab. Jedoch sein strammer Flachschuss zischte knapp am langen Pfosten vorbei.

In der 14. Spielminute die Führung für die Hausherren. Einen Schuss von Christoph Zangl konnte TSV-Schlussmann Matthias Grundl nicht festhalten und Thomas Gartner staubte zu Führung ab - 1:0.

Danach nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Nach einem gefühlvollen Heber von Nick Heinrich wackelte der Querbalken des ASV Gehäuses. Kurz darauf der Ausgleich. Marco Müller tauchte alleine vor Eggstätts Keeper Peter Köck auf und war nur durch ein Foul zu stoppen. Nick Heinrich ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt zum 1:1 (26.).  Altenmarkt setzte mit ihren schnellen Offensivspiel immer wieder die Stürmer Martin Volzwinkler und Manuel Karlstetter gut in Szene, aber dem Sturmduo blieb in der ersten Hälfte ein Treffer verwehrt. Eggstätt hielt gut dagegen und kam selber immer wieder zu Chancen. So auch kurz vor dem Pausenpfiff, als sich der agile Zangl über Außen durchsetzte und mit seinerFlanke Thomas  Gartner im Strafraum fand. Der Stürmer nahm den Ball volley, verfehlte jedoch sein Ziel um Haaresbreite.

Nach Wiederanpfiff legte Altenmarkt los wie die Feuerwehr. Nach einem erneut schnellen Angriff über Volzwinkler und Karlstetter kam Heinrich im Sturmzentrum frei zum Abschluss. Er jagte aber das Leder über den Kasten. In der nächsten Aktion zwang Volzwinkler mit seinem satten Schuss aus 18 Metern Peter Köck zu einer Glanzparade.

Nach einer Stunde fiel der Siegtreffer für den TSV. Der Goalgetter der Liga Manuel Karlstetter setzte sich im Strafraum durch und nagelte das Leder ins lange Eck - 1:2 (60.). Die überfallartigen Angriffswellen der Altenmarkter bereiteten den Eggstättern immer wieder Probleme, aber der ASV- Abwehrriegel ließ keinen weiteren Treffer zu. Die Pelzl-Elf versteckte sich keineswegs, aber richtig zwingende Chancen gab es nicht mehr. Thomas Bienert hatte noch die beste Möglichkeit nach einem Gestochere vor dem TSV- Kasten. Auf der anderen Seite köpfte Dominik Seifert in der Schlussphase an den Pfosten.

Pressemitteilung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare