Altötting siegt nach Schützenfest in Kay

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nachdem der SV Kay in der ersten Halbzeit sehr gut mit hielt und sich ein leichtes Übergewicht an Spielanteilen erarbeiten konnte, kam die Mannschaft von Florian Schörgnhofer in der zweiten Hälfte doch gehörig unter die Räder, verlor komplett den Faden und konsequenterweise auch das Spiel.

Die ersten zehn Minuten waren eher ein vorsichtiges Abtasten, keine der Mannschaften wollte einen frühen Gegentreffer provozieren. Dennoch war es auch hier der SV Kay, der als erster das Zepter in die Hand nehmen wollte und so den TVA zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang das erste Mal nach elf Minuten, als nach einer schönen Kombination Johannes Schild auf dem rechten Flügel schön freigespielt wurde und dieser den Ball scharf auf den mitgelaufenen Prediger zu bringen versuchte. Seine Hereingabe wurde jedoch von der TV-Abwehr geklärt.

Auch in der Folge trieb der SV den Ball immer wieder nach vorne und versuchte, eine Lücke im Abwehrverbund der Altöttinger zu finden, meistens jedoch ohne zählbaren Erfolg. Dennoch schien es, als habe man den Gegner im Griff, auch weil die erste nennenswerte Gästechance ein Schuss in der 40. Spielminute war, der zudem am Tor vorbei ging.

Furioses Schützenfest im zweiten Durchgang

Nach dem Seitenwechsel gelang es der Heimelf jedoch, nicht mehr den Spielfluss der ersten Hälfte aufrecht zu erhalten. Schon in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit merkte man, dass der TVA nun besser ins Spiel kam und es mehr und mehr schaffte, den SV Kay in Verlegenheit zu bringen.

In der 51. Minute dann der Schock für die Fans der Heimmannschaft. Nachdem sich der TV Altötting schön über die rechte Seite durchsetzte war Franz Schallmoser ein dankbarer Abnehmer für die Flanke und stocherte den Ball zum 0:1 in die Maschen. Nachdem sich der SV Kay gerade wieder vom Rückstand erholt zu haben schien fiel nach 62 Minuten der nächste Treffer für die Gäste.

Nach einer Ecken nutzte Nino Dingl die Zuordnungsprobleme der Kayer Hintermannschaft und köpfte freistehend zum 0:2 ein. Von da an ging es für den SV Kay leider Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später scheiterte der TVA per Freistoß zwar noch an der Mauer, Michael Lichtenegger reagierte aber am schnellsten und traf aus 18 Metern an fünf Beinpaaren vorbei ins Tor. Sechs Minuten später war es Philipp Schindele, der von seinen Mannschaftskollegen schön in Szene gesetzte wurde, frei vor Torwart Kraller auftauchte und sich die Chance nicht nehmen ließ, sich in die Torschützenliste einzutragen.

Effizienz der Gäste macht den Unterschied

Wiederum nur sechs Minuten später war es Sascha Seehuber, der an diesem Abend als fünfter Torschütze traf. Wieder zeigte sich die Kayer Hintermannschaft konfus und nicht nahe genug beim Gegenspieler. Seehuber nutzte dies gekonnt und verwandelte von links in den Strafraum eindringend ins lange Eck. Zwischen den Gegentreffern hatte der SV Kay jedoch selber zweimal durch Florian Prediger und Johannes Schild die Gelegenheit einen Treffer zu erzielen, beide Male war jedoch der Querbalken im Weg. Den Ehrentreffer für den SVK erzielte der A-Jugendliche Markus Hager.

Auch wenn die Niederlage unter dem Strich vollkommen in Ordnung geht, so viel diese doch deutlich zu hoch aus, da das Ergebnis gerade den Spielverlauf in der ersten Hälfte absolut falsch wiederspiegelt und der TV Altötting nie so dominierend war, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Hinzu kommt die nahezu einhundert prozentige Chancenauswertung der Gäste, während die Heimelf immer wieder gute Gelegenheiten ungenutzt lies.

Pressemitteilung SV Kay / Martin Stampfl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare