Comeback in der Wallfahrtsstadt

Ex-Profi Burkhardt schnürt Stiefel für Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ex-Zweitligaprofi Thorsten Burkhardt (hier im Trikot der Spvgg Fürth) jubelt künftig im Dress des TV Altötting!

Altötting - Prominente Verstärkung für die kommende Saison hat sich der TV Altötting gesichert. Ex-Profi Thorsten Burkhardt, der in seiner Karriere unter anderem bei Wacker Burghausen, der Spvgg Greuther Fürth und Alemannia Aachen gekickt hat, wird künftig für die Wallfahrtsstädter auflaufen. Auch auf der Trainerbank wird es eine Veränderung beim TVA geben.

Wenn das kein Hammer ist! Der TV Altötting konnte sich für die kommende Saison in der Kreisklasse 3 die Dienste eines ehemaligen Fußballprofis sichern. Thorsten Burkhardt wird im neuen Spieljahr das Trikot des TVA überstreifen.

Und der dann 35-jährige ist wahrlich kein Unbekannter in der Region. Schließlich hat er neben vier Einsätzen für die U21-Nationalmannschaft auch einige Jahre beim regionalen Aushängeschild SV Wacker Burghausen auf dem Buckel, wo er in seiner Laufbahn gleich zweimal spielte. Weitere Stationen im Profibereich waren die Spvgg Greuther Fürth, Alemannia Aachen und der SV Wehen Wiesbaden.

Altötting bekommt Erfahrung von über 200 Zweitligaspielen

Von seinen insgesamt 229 Einsetzen in der Zweiten Bundesliga absolvierte Burkhardt deren 65 für Greuther Fürth und 63 im Trikot des SV Wacker (2005-2007). Im Januar 2013 wechselte er nochmals zum damaligen Drittligisten an die Salzach.

Der aus der Jugend von Bayer 04 Leverkusen hervorgegangene gebürtige Bonner hatte eigentlich schon mit dem aktiven Fußball aufgehört. Nach dem Abstieg des SV Wacker aus der 3.Liga im Sommer 2014 hatte Burkhardt die Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Er wollte sich voll und ganz seiner beruflichen Zukunft widmen. Nun konnten ihn die Verantwortlichen des TV Altötting umstimmen und dazu bewegen - wenn auch ein paar Ligen tiefer - doch noch einmal am regulären Spielbetrieb teilzunehmen.

Lust am Fußball und persönliche Kontakte waren ausschlaggebend

Wie es dazu kam? Wie so oft im Amateurfußball waren auch hier gute persönliche Kontakte ausschlaggebend. Dies erklärte der Sportliche Leiter der Altöttinger Bernd Hechenberger und fügte freudestrahlend hinzu, dass sich der TVA mehr Erfahrung und Qualität gar nicht wünschen könnne: "Thorsten ist für Altötting ein absoluter Glücksgriff! Zudem passt er von seiner persönlichen Art und Weise perfekt zu uns!".

Und natürlich sprachen auch weitere weiche Standortfaktoren für die Wallfahrtsstädter: Familienvater Burkhardt, dessen Frau aus dem Landkreis Altötting stammt, lebt mittlerweile in Neuötting und hat dort ein Haus gebaut.

Veränderung auch auf dem Trainerstuhl des TVA

Der TV 1864 und sein bisheriger Coach Markus Wörfel beenden ihre Zusammenarbeit zum Ende der Saison. Übernehmen wird ein Spielertrainer, der bereits jetzt dem Kader der Altöttinger angehört - Maximilian Göldel (28). Für Göldel, der die Trainer-A-Lizenz des DFB besitzt und im Hauptberuf Diplom-Sportlehrer ist der TV Altötting die erste Station als Trainer.

Seine Jugendausbildung als Aktiver genoss er bei den renommierten Adressen SV Wacker Burghausen und Spvgg Unterhaching. Im Herrenbereich spielte er höherklassig beim damaligen Bayernligisten TSV Buchbach, sowie beim SV Erlbach und dem TSV Ampfing in der Landesliga. Göldel kam zu Beginn der laufenden Saison vom ASCK Simbach in den Wallfahrtsort.

Altötting erhofft sich Impulse - auch für den eigenen Nachwuchs

Von der Neuerung auf der Trainerposition und der Verpflichtung von Thorsten Burkhardt erhofft sich der TVA nachhaltige Impulse. Dabei gehen die Altöttinger Verantwortlichen von einer positiven & kontinuierlichen sportlichen Entwicklung aus: In diesem Kontext sollen noch weitere Neuzugänge folgen - aber es ist auch der ausdrückliche Wunsch, dass auch in den kommenden Jahren aufstrebende Nachwuchskicker aus den eigenen Reihen in die Erste Mannschaft integriert werden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare