Keine Tore, aber viermal "rot"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Tabellenführer SV Saaldorf begrüßte zum Rückrundenstart den TSV Berchtesgaden. Der Heimatverein von SVS-Coach Hans Weissenberger war das einzige Team, das den Klassenprimus in der Vorrunde besiegte (1:0). Im Lager des SV Saaldorf war man deshalb vor dem Gegner gewarnt und natürlich darauf bedacht, die Scharte aus der Vorrunde auszuwetzen. Nachdem auch die Vorbereitungsspiele durchweg positiv gestaltet wurden, ging man optimistisch an die Aufgabe heran, obwohl mit Kapitän Johannes Hafner, Wolfgang Willberger, König Paul und Florian Hintermeier vier wichtige Akteure fehlten.

In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Teams ab, ehe Felix Großschädl mit einem 20-Meter-Freistoß Gästekeeper Stefan Schach zum ersten Mal prüft. Fünf Minuten später erhält Michael Hauser, heute SVS Kapitän, die Kugel und zieht aus 18 Metern sofort ab, drischt den Ball aber gegen das Aluminium. 26 Minuten sind gespielt, als Felix Großschädl nur mit einem Foul am Strafraum zu stoppen ist. Stefan Schreyer tritt zur Ausführung des Freistoßes an und visiert zum Leidwesen der SVS-Fans wieder nur den Pfosten an.

In der 36. Minute dezimieren sich die Gäste, nachdem Andreas Hartmann vom souverän leitenden Schiedsrichter Patrick Gramsamer (TSV Tittmoning) die Ampelkarte bekam. Eine Minute vor dem Seitenwechsel ein schöner Spielzug der Hausherren, Simon Zebhauser setzt sich auf der rechten Seite durch und passt ideal zur Mitte, wo Michael Hauser die Kugel aus 16 Metern direkt nimmt, Gästekeeper Stefan Schach klärt mit einem Reflex.Zehn Minuten nach Wiederbeginn wird Stefan Schreyer an der Mittellinie von Florian Popp böse gefoult. Logische Konsequenz: Rote Karte für den Speiler des TSV Berchtesgaden. Der SV Saaldorf versäumt es aber aus der numerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. In der 58. Minute erneut ein gelb–roter Karton für die Gäste - Talha Gokbayrak nach wiederholtem Foulspiel. Die dezimierten Gäste beweisen Moral und haben in der 63. Minute die große Möglichkeit zur Sensation. Mario Perez Lavado trifft mit einem Freistoß aus 22 Metern die Querlatte des SVS Gehäuses.

Nachwievor finden die Hausherren nicht den Schlüssel um die Gästeabwehr zu knacken, die sich aufopferungsvoll in jeden Angriff des SVS werfen. Michael Schreyer ( SVS ) wird in der 70. Minute vom Referee nach einer harten Attacke mit roter Karte des Feldes verwiesen. Fünf Minuten vor dem Spielschluss wirft der eingewechselte Daniel Armstorfer zu Felix Großschädl, der nimmt den Ball volley, zielt aber knapp am langen Pfosten vorbei. Trotz der numerischen Überlegenheit gelingt es den Hausherren aber nicht, den entscheidenden Treffer zu markieren.

Pressemitteilung SV Saaldorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare