SV Schloßberg-Stephanskirchen – TSV Fridolfing 5:1

Verdienter Klassenerhalt für den SV Schloßberg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Duell zwischen Stephanskirchens Schlußmann Daniel Witek gegen Christoph Zeif!

Seeon – Am Mittwochabend kam es zum alles entscheidenden Spiel zwischen dem SV Schloßberg und dem TSV Fridolfing um einen Platz in der Kreisliga. Am Ende setzte sich der SV Schloßberg mit einer starken zweiten Hälfte verdient durch.

Aus Seeon berichtet Daniel Seer

Knapp 400 Zuschauer fanden den Weg in die SVS-Arena nach Seeon. Der TSV Fridolfing reiste sogar extra mit zwei vollen Bussen aus der Heimat an. Es war also alles angerichtet für ein vielversprechendes letztes Relegationsspiel. Die Partie wurde pünktlich um 18:30 unter dem Schiedsrichtergespann Sascha Ellmann und seinen Assistenten Sandra Maier und Josef Kurzmeier angepfiffen.

Unentschieden zur Halbzeit

Keine sieben Minuten waren gespielt, schon fiel das erste Tor. Andreas Daxer war es, der den SV Schloßberg in Führung brachte. Daxer vollstreckte den Gassenball seines Mitspielers ins linke untere Eck. Der Fridolfinger Torhüter Maximilian Kiermeier war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte jedoch das Gegentor nicht mehr entscheidend verhindern.

SV Schloßberg-Stephanskirchen – TSV Fridolfing

In der 20. Spielminute hatte der Fridolfinger Markus Hager die größte Chance für seine Mannschaft. Hager stand alleine vor Torhüter Daniel Witek – der mit einer Glanzparade das Unentschieden verhinderte. Fridolfings Josef Pallauf bescherte den Ausgleich in der 33. Spielminute für sein Team. Die Schloßberger Abwehrspieler konnten den Ball nicht entscheidend aus dem Strafraum klären – Pallauf stand an der richtigen Stelle und jagte das Leder voll unter die Latte.

Schloßberg in Torlaune

Nach der Halbzeitpause eröffnete der Schloßberger Dominique Dötsch (49.) die torreiche zweite Halbzeit. Josef Hofmann erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und spielte auf die Außenbahn. Dort fand er Michael Hoffmann, der den Ball gefährlich in den Strafraum zu Dötsch spielt. Dötsch täuschte einen Schuss an und lässt den Verteidiger aus Fridolfing ins leere rutschen. Er blieb eiskalt und schob den Ball ins Tor.

Service:

° Zur Spielstatistik

° Zu den Relegationspartien

Der TSV Fridolfing konnte sich von dem Gegentreffer nicht wirklich erholen, denn nur zehn Minuten später klingelte es wieder im Kasten der Fridolfinger. Der Schloßberger Benedikt Pongratz ließ gleich zwei Fridolinger im Strafraum stehen und legte den Ball auf Höhe des Elferpunktes zurück zu Josef Hofmann, der nur noch einschieben musste. Der eingewechselte Maximilian Bloier erhöhte durch Zuspiel von Michael Mauritz auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte der Kapitän Josef Hofmann (80.) selbst und erzielte das 5:1 für seine Mannschaft.

Am Ende setzte sich verdientermaßen der SV Schloßberg gegen den TSV Fridolfing durch und kann für ein weiteres Jahr in der Kreisliga planen. Der TSV Fridolfing hingegen bleibt weiterhin in der Kreisklasse und versucht nächste Saison wieder im Kampf um den Aufstieg mitzureden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare