TuS Raubling - TSV Wasserburg 0:1

Meltl behält die Nerven

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Raubling - Am Ende hat es nicht ganz gereicht und der TuS Raubling musste sich am Samstagnachmittag dem favorisierten TSV 1880 Wasserburg knapp mit 0:1 geschlagen geben. In einer ansonsten ausgeglichenen Partie reichte den Löwen aus der Innstadt ein Foulelfmeter in der 72. Spielminute zum Auswärtserfolg. Durch den Sieg schiebt sich Wasserburg auf den ersten Tabellenplatz.

Vor allem in der ersten Spielhälfte neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und die Hausherren verstanden es geschickt die spielstarken Gäste an der Entfaltung ihre Angriffsspiels zu hindern und das Spielgerät möglichst weit weg vom eigenen Strafraum zu halten. Die Gäste um Kapitän Dominik Haas wollten aber unbedingt den dritten Sieg in Folge, waren aber bei weitem nicht so dominant wie noch zuletzt gegen Edling oder Söllhuben.

Service:

Große Torchancen waren Mangelware, sodass die beiden Teams leistungsgerecht mit einem torlosen Remis die Seiten im Inntalstadion tauschten. Kurz nach Wiederbeginn hatten dann die Hausherren eine große Gelegenheit zur Führung, doch nach einem schönen Pass auf Kapitän Schöffel und dessen starker Ballbehandlung verfehlte er mit seinem Abschluss nur um Zentimeter das Gehäuse der Gäste (52. Min.).

Nach dieser Chance versuchte nun der TSV vermehrt dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Allerdings konnten auch die Haas-Schützlinge nur wenig Gefahr vor dem Raublinger Tor erzeugen und wieder war es weitestgehend ruhig in den Torräumen.

In der 68. Minute dann eine spielentscheidende Szene. Raublings Patrick Fritsch foulte im Mittelfeld den Wasserburger Wahid Alemi, was der Schiedsrichter mit einer roten Karte ahndete. Sicherlich keine glückliche Aktion des Raublingers, was nun eine numerische Unterlegenheit der Hausherren zur Folge hatte.

Aber auch mit einem Mann mehr auf dem Feld war Wasserburg nicht überlegen, hatte jedoch die eine und dann spielentscheidende Aktion, wie in der 72. Minute, als man einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Den Strafstoß verwandelte Alexander Meltl sicher zum Auswärtserfolg. Zwar hatte Raubling noch eine gute Freistoßposition am Sechzehner, der Schuss ging aber leider in die TSV-Mauer.

Am Ende steht ein glücklicher Auswärtserfolg für die ambitionierten Löwen aus Wasserburg und Raubling muss nach nun zwei knappen Niederlagen in Folge hoffen beim nächsten Aufsteiger am kommenden Wochenende in Prien wieder in die Spur zu finden.

_

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare