Nullnummer zwischen Aibling und Ostermünchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Enttäuschender Punktverlust in Aibling: SV Ostermünchen

Vor ca. 450 Zuschauern empfing der TuS Bad Aibling am Freitag Abend den Tabellenführer und Lokalrivalen aus Ostermünchen in der Willing-Arena, zum vorgezogenen Start in die Rückrunde. Bad Aibling war auf Wiedergutmachung aus, hatte man doch das Hinspiel in Ostermünchen mit 2:4 verloren.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, Ostermünchen hatte zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber keine nennenswerten Chancen erspielen. Aibling war auf die langen Bälle des SVO gut eingestellt und stand in der Abwehr insgesamt sicher. Seinerseits setzte der TuS einige Nadelstiche nach Fernschüssen und Kontern. In der 9. Minute versuchte Maximilian Danzer sein Glück aus 25 Metern, Gästetorwart Johannes Schenk konnte den Ball erst im Nachfassen sichern.

Stadler-Schuss knallt gegen die Latte

Nur drei Minuten später startete Simon Stadler ein Solo, welches er aus knapp 30m abschloss. Sein wuchtiger Schuss senkte sich gefährlich in Richtung SVO-Tor, klatschte am Ende aber auf die Latte und von dort aus ins Aus. Nach einer halben Stunde erlief Sinan Celik einen langen Ball und kam kurz vor dem herauseilenden Schenk an den Ball. Er lupfte den Ball über den Torwart, konnte diesen aber nicht richtig kontrollieren, sodass der Ball über bzw. neben das Tor ging.

In der 37. Minute hatte dann auch der SV Ostermünchen die erste große Chance. Nach einer Flanke von Silvio Havic kam Torjäger Onur Kaya aus 7m zum Kopfball, er konnte bei seinem Aufsetzer aber nicht genügend Wucht hinter den Ball bringen, sodass TuS-Keeper Lukas Kunze den Ball zur Seite klären konnte.

Torlos in die Kabine

So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Aufgrund der Mehrzahl von Chancen wäre zu diesem Zeitpunkt eine Führung für die Heimelf nicht unverdient gewesen. Doch nach der Pause bekam Ostermünchen mehr Zugriff auf das Spiel, Aibling wurde passiver und konnte kaum mehr gefährliche Konter setzen.

Den einzigen nennenswerten Konter vergab in der 63. Minute Abdullah Öcüt, als er sich den Ball schön in den Lauf mitnahm und aus knapp 16 Metern mit Links abschloss, sein Schuss ging aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der Folge war der SVO die klar spielbestimmende Mannschaft. Die TuS-Defensive um die Innenverteidiger Marco Wengert und Lukas Helldobler stand allerdings außer einer Ausnahme felsenfest und ließ so gut wie nichts zu.

Schiedermeier vergibt die Siegchance

Die eine Ausnahme in der 76. Minute entwickelte sich aber zu einer großen Doppelchance für die Gäste aus Ostermünchen. Bei einem Pass in die Spitze rutschte Helldobler beim Klärungsversuch aus, sodass SVO-Kapitän Bernd Schiedermeier alleine auf das Aiblinger Tor zulief, im 1 gegen 1 scheiterte er allerdings an Torwart Kunze, der den Ball zur Seite abwehrte, Schiedermeier schaltete am schnellsten und holte sich den Ball noch im Strafraum wieder und lief die Grundlinie entlang Richtung Tor. Er behielt dabei die Übersicht und legte auf den mitgelaufenen Markus Prechtl zurück, der aus ca. 7m in Richtung kurzes Eck abzog, Kunze war allerdings wieder auf dem Posten und konnte per glänzender Fußabwehr parieren.

Im Anschluss versuchte der Tabellenführer nochmal alles, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Auch die Kleeblätter schafften es nicht mehr gefährlich vor das Tor der Gäste zu gelangen, sodass es am Ende beim 0:0 blieb. (kun)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare