Keine Tore in Holzkirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach der guten Vorstellung gegen den SV Kirchanschöring traf der TuS Holzkirchen auf den FC Falke Markt Schwaben. Diese Mannschaft steht überraschend Mitten im Abstiegskampf, Der Traditionsclub aus dem Münchner Osten erwies sich als der erwartet unangenehme Gegner. In den ersten Minuten traten beide Mannschaften sehr bissig auf. Holzkirchen hatte bereits nach sechs Minuten eine große Chance. Maximilian Dengler setzte sich auf der linken Seite durch und passte von der Grundlinie in den Strafraum zu Wolfgang Mayer, dessen Schuss aus bester Position ging am Tor von Florian Leiniger vorbei. In den ersten 20 Minuten sollte Holzkirchen noch ein leichtes optisches Übergewicht haben, dabei wurden aber keine echten Torchancen herausgespielt. An die Leistung von Kirchanschöring konnte man aber nicht anknüpfen. Nach 20 Minuten wurden die Gäste immer stärker und waren dabei dem TuS Holzkirchen sowohl im kämpferischer als auch in spielerischer Hinsicht überlegen. Bis zur Pause sollte der FC Falke Markt Schwaben gleich mehrere hochkarätige Chancen leichtfertig vergeben. Zunächst setzte Andreas Schmalz nach einem sehr schönen Spielzug den Ball an die Holzkirchner Latte. Wenig später lenkte Benedikt Zeisel mit einer guten Parade einen Schuss von Bernar Tarabar am langen Pfosten vorbei (24. Min.). Holzkirchen wurde durch diese Chancen der Gäste nicht aufgeweckt, vielmehr landete in der 30. Minute ein abgefälschter Weiteschuss am Holzkirchner Außenpfosten. Die nächste Aktion gehörte ebenfalls den Gästen, Benedikt Zeisel wehrte einen Weitschuss mit einer guten Parade zur Ecke ab. Auch die letzte Chance vor der Pause sollte erneut Markt Schwaben gehören, Schmalz schoss aber freistehend am linken Pfosten vorbei. So ging man mit einem aus Holzkirchner Sicht glücklichen 0:0 in die Pause.

Wie schon in der ersten Halbzeit war auch in der zweiten Halbzeit wenig Linie im Spiel des TuS Holzkirchen zu erkennen. Viele Ballverluste auf Holzkirchner Seite sorgten dafür, dass kein wirklicher Spielfluss aufkam bzw. Torchancen auf Holzkirchner Seite zu sehen waren. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit wurde das Defensivverhalten nun aber besser, Großchancen für Markt Schwaben blieben aus. Trotz des schwachen Offensivspieles hätte Holzkirchen nach 55 Minuten in Führung gehen können.  Nach einem Einwurf herrschte im Gästestrafraum ein heilloses Durcheinander, dieses wurde von Holzkirchen aber leichtfertig nicht ausgenutzt. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Fehler schlichen sich auf beiden Seiten ein. Die Gäste aus Markt Schwaben wurden im Vergleich zur ersten Halbzeit zunehmend schwächer. Holzkirchen konnte dies aber nicht nutzten, da man insgesamt zu keinem Zeitpunkt die Normalform abrufen konnte, echter Druck auf das Gästetor kam nicht auf.  Im Gegenteil, der eingewechselte Sattelmayer vergab nach 70 Minuten eine Großchance für die Gäste als er völlig überhastet am Holzkirchner Tor vorbei schoss. Normalerweise bestraft der Fußballgott je ein derartiges Vergeben von vielen hervorragenden Chancen. Da aber in der 75. Minute, nach dem ersten und einzigen wirklich starken Holzkirchner Spielzug von Holzkirchen in der zweiten Hälfte, Sean Erten in glänzender Position an Florian Leiniger scheiterte, blieb es beim 0:0. In den letzten 15 Minuten sahen die Zuschauer viele leichte Fehler auf beiden Seiten ein torgefährliches Offensivspiel war jedenfalls beiderseits nicht zu sehen.

 

 

Fazit: Der TuS Holzkirchen spielte im Vergleich zum Spiel in Kirchanschöring deutlich schwächer und passte sich mit der Leistung dem windigen und regnerischen Wetter nahtlos an. Markt Schwaben dürfte den vielen vergeben Chancen, gerade in der ersten Halbzeit nachtrauern. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare