Relegation erreicht! Erlbach schlägt Dachau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Erlbach hat dem Druck standgehalten, den ASV Dachau geschlagen und am letzten Spieltag der Landesliga Südost den zweiten Platz erfolgreich verteidigt. Damit kämpft der SVE weiter um den Einzug in die Bayernliga Süd.

In souveräner Manier setzte sich die Mannschaft von Robert Berg mit 4:1 (1:0) gegen Dachau durch und geht ab Mittwoch in die Relegationsspiele (Gegner wird am Sonntag ausgelost). Dieser Erfolg war auch notwendig, da sich der VfB Hallbergmoos zeitgleich gegen Töging durchsetzte und bei einem Erlbacher Punktverlust noch am SV vorbeigezogen wäre.

Popp ebnet den Weg

Zweifel am Erlbacher Sieg kamen keine auf. Von der ersten Minute an dominierten die Rot-Weißen Spiel und Gegner. In der 18. Minute brachte der emsige Christoph Popp den SVE in Führung.

Eine Bonimaier-Ecke von der rechten Seite köpfte der Goalgetter aus kurzer Distanz in die Maschen, der Weg war geebnet. Die Gäste, die die Saison auf dem elften Tabellenplatz beenden, gaben sich keinesfalls geschlagen, fanden aber gegen die erneut glänzend formierte SV-Defensive keine Mittel.

In der 25. Minute hätte Bonimaier für die Vorentscheidung sorgen können, der Kopfball des Routiniers aus wenigen Metern in zentraler Position ging aber knapp über das ASV-Gehäuse.

Penkners Geniestreich beseitigt alle Zweifel

Im zweiten Spielabschnitt gaben die Hausherren weiter den Ton an. Popp hatte zwei gute Möglichkeiten auf 2:0 zu stellen, scheiterte aber jeweils aus kurzer Distanz.

Ein Geniestreich in der 69. Minute sollte letztlich die Zweifel an einem möglichen Punktverlust beseitigen. Johannes Penkner zirkelte einen Freistoß aus gut 25 Metern in halbrechter Position an der Mauer vorbei und setzte ihn punktgenau zwischen Innenpfosten und Tor zur umjubelten Vorentscheidung.

Wenige Minuten später drang der eingewechselte Lukas Kuhn in den Dachauer Strafraum ein, wurde gefoult, Schiedsrichter Straßhofer zeigte folgerichtig auf den Punkt.

Bruche hat das doppelte Schlusswort

Marc Burche verwandelte sicher zum 3:0 und setzte in der 75. Minute mit einem sehenswerten Tor von halblinker Seite ins lange Eck noch einen drauf. Dachau gelang mit dem Schlusspfiff noch der Ehrentreffer, als SV-Keeper Klaus Malec ein haltbarer Freistoß aus 25 Metern durch die Finger rutschte.

Dies konnte dem Jubel im Raiffeisen Sportpark aber keinen Abbruch tun. Berg und seine Mannschaft lagen sich nach dem Schlusspfiff in den Armen und ziehen, im Jahr 2015 noch immer ungeschlagen, mit breiter Brust in die Relegation ein.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare