Töging verpasst Heimsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Rahmen war groß, der Druck auf den Spielern des FC Töging entsprechend hoch. Das Team von Mario Reichenberger verpasste vor über 500 Zuschauern im Stadion am Wasserschloss den ersten Heimsieg im Jahre 2015. Der FCT trennte sich am Samstagnachmittag mit 1:1 (1:0) vom SV Heberstfelden.

Unter den Augen von BfV-Präsident Rainer Koch und Vize-Präsident Horst Winkler begannen beide Teams abwartend, nach einer Viertelstunde wurde es erstmals turbulent.

FC-Keeper Welder de Souza Lima kam nach einem langen Ball der Gäste aus seinem Tor und berührte den Ball außerhalb des Sechzehners mit seiner Hand. Referee Andreas Höcker entschied auf unabsichtliches Handspiel, zeigte de Souza Lima die Gelbe Karte und gab Freistoß für die Gäste, der ohne Folgen blieb.

Töging wacht auf und dominiert

Diese turbulente Szene war wie ein Hallo-Wach-Effekt für die Hausherren, die fortan das Spiel diktieren und nach 20 Minuten in Führung gingen. Einen Querpass von der linken Seite verwertete Goalgetter Bendedikt Baßlsperger aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung für den FCT.

Sechs Minuten später zappelte der Ball erneut im Hebertsfeldener Netz, doch der vermeintliche Torschütze Yunus Karayün hatte nach dem gehaltenen Schuss von SV-Keeper Thomas Obermeier im Abseits gestanden.

SVH mit viel Druck nach der Pause

Nach einer halben Stunde hatte Bernhard Waldher das 2:0 auf dem Fuß, der Ball des Stürmers ging aber an die Latte. Töging hatte das Geschehen bis zur Pause weiter fest im Griff, die Gäste kamen nur selten vor das Tor der Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, dominierten die Anfangsviertelstunde kamen aber nur selten gefährlich vor das Tor von de Souza Lima.

Wer die Dinger vorne nicht macht. . .

Die besseren Torgelegenheiten hatten trotz weniger Spielanteile die Hausherren. In der 62. Minute versuchte sich Arjan Osmanaj aus der Distanz, Markus Bley tat es ihm wenige Minuten später gleich. Beide Versuche gingen nur knapp über das Gästetor.

Nachdem Waldher in der 70. Minute die dritte FCT-Chance binnen weniger Augenblicke vergab, wurden die Gäste wieder mutiger und eine Viertelstunde vor dem Ende belohnt. Emanuel Spielbauer versuchte es von der halbrechten Seite ab, Hannes Ganghofer fälschte die Kugel unhaltbar für seinen Keeper zum 1:1-Ausgleich ab.

"Darauf lässt sich aufbauen"

Töging warf in der Folgeziet noch einmal alles in die Wagschale, doch die Gäste-Abwehr blieb stabil und erkämpfte sich nach 90 Minuten einen verdienten Punkt.

"Wir haben in meinen Augen ein gutes Spiel abgeliefert, letztlich waren wir aber nicht konsequent genug", sagte FC-Coach Mario Reichenberger nach dem Spiel. "Im Vergleich zu den vergangenen Wochen haben wir uns spielerisch gesteigert, darauf lässt sich aufbauen".

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare