Beinschuss-Direkt: Ein tiefer Einblick in das Buchbacher Fußball-Wunder

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Günther Grübl vom TSV Buchbach

Anfang Januar war Günther Grübl zu Gast bei bfv.tv. Der Macher vom TSV-Buchbach gibt in einer illustren Talkrunde Einblicke in das Fußball-Wunder in Buchbach. Wir haben für Beinschuss-Direkt die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Anfang Januar war Günther Grübl zu Gast bei bfv.tv. Der Macher vom TSV-Buchbach gibt in einer illustren Talkrunde Einblicke in das Fußball-Wunder in Buchbach. Wir haben für Beinschuss-Direkt die wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

bfv: Wie lange geht das Fußball-Märchen in Buchbach noch weiter?

Günter Grübl: Wir hoffen natürlich, dass es so lange wie möglich anhält. Platz Vier in der letzten Saison war dabei natürlich eine unglaubliche Leistung.

Die den tatsächlichen Leistungsstand widergespiegelt hat?

Grübl: Wir standen lange im Mittelfeld und haben dann am Ende der Saison richtig aufgedreht. Von den letzten sechs Spielen haben wir fünf gewonnen, während andere Teams, die schon gerettet waren, eher nachgelassen haben.

Wie schafft es der TSV, sich immer wieder zu behaupten?

Grübl: Wir haben eine Philosophie, die einzigartig ist. Wir bauen auf Gemeinschaft, nicht auf große Namen. Damit haben wir unwahrscheinlichen Erfolg erzielt. Ein Schlüssel ist auch die Konstanz in der Führungsriege und immer wieder neue Ideen im Umfeld.

Woher kommen diese Ideen?

Grübl: Die besten Ideen kommen mir in der Badewanne. Wenn wir eine Vorstandssitzung haben, fragen mich meine Kollegen zuerst, ob ich in der Wanne war. Wenn dem so ist, wissen sie, dass etwas Vernünftiges herauskommt.

Sollte sich von Euch so manch anderer "großer" Klub eine Scheibe abschneiden?

Grübl: Das kann ich nicht beurteilen. Ich kann nur sagen, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Trainer Toni Bobenstetter ist ein echtes Urgestein beim TSV. Was muss passieren, dass Bobensttter nicht mehr Trainer in Buchbach ist?

Grübl: Da kann gar nichts passieren. Wir wissen, wie schnelllebig das Geschäft ist, aber zwischen uns besteht eine ganz besondere Beziehung. Wir sind als kleine Buben zusammen aufgewachsen und sind den Weg immer gemeinsam gegangen.

Und wenn es tatsächlich einmal sportlich unruhige Zeiten gibt?

Grübl: Auch in schwierigen Phasen haben wir immer zusammengehalten, das wird sich auch nicht ändern.

Wäre eine Trainerentlassung also kein Thema?

Grübl: Ich bin der Meinung, dass man alles hinterfragen muss. Man darf die Schuld nicht immer bei den Trainern suchen, sondern muss auch die Spieler hinterfragen.

Und wenn Bobenstetters geliebter TSV 1860 München anfragen würde, um ihn abzuwerben?

Grübl (lacht): Das sollten die Löwen vielleicht mal tun, bisher ist da aber noch nichts passiert.

Hier könnt Ihr die komplette Folge von BFV.TV - Der Talk im Video ansehen

 

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare