Einfach abgezockter - 1860 gewinnt Derby-Schlacht in Erlbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1860 bejubelt den Führungstreffer durch Josip Tomic

Am Ende hat die Cleverness und das Selbstvertrauen des inzwischen Tabellenfünften gesiegt. Der TSV 1860 Rosenheim hat das Inn/Salzachderby in Erlbach gewonnen, musste dabei aber mehr als eine kritische Situation überstehen.

Am Ende hat die Cleverness und das Selbstvertrauen des inzwischen Tabellenfünften gesiegt. Der TSV 1860 Rosenheim hat das Inn/Salzachderby in Erlbach gewonnen, musste dabei aber mehr als eine kritische Situation überstehen.

Mit 2:0 (1:0) siegte das Team von Patrik Peltram im Holzland, Erlbach schnupperte lange an einem verdienten Punktgewinn. Doch die Gäste waren unter dem Strich konsequenter und hatten in Torhüter Dominik Süßmaier den überragenden Mann des Nachmittags in ihren Reihen.

Aus Erlbach berichtet Tobias Ruf

Über 400 Zuschauer waren in den Raiffeisen-Sportpark gekommen, die Sonne war in Derbytsimmung und auch beide Teams waren von Beginn an auf maximale Leistungsbereitschaft bedacht.

Die Gäste aus Rosenheim zogen sich in der Anfangsphase zurück, Erlbach tat sich im Spielaufbau aber schwer. Goalgetter Sebastian Leitmeier war bei Chris Wallner in besten Händen, der anfangs agile Christoph Popp wurde in der Anfangsphase von der Rosenheimer Defensive aus dem Spiel genommen.

Sechzig wird sicherer, Erlbach fehlen die Ideen

Mit der ersten Chance des Nachmittags gingen die Gäste in Führung. Josip Tomic ließ an der Strafraumgrenze zwei Verteidiger stehen und jagte den Ball in den Winkel.

Die Sechziger gewannen in Zuge dessen an Sicherheit und kontrollierten die Partie. Erlbach war bemüht, fand aber nur selten den Weg vor das Tor von Dominik Süßmaier.

Majdancevic fliegt vom Feld

Christoph Popp zögerte nach einer halben Stunde zu lange, Peter Schreiner ließ kurz vor der Pause die Riesengelegenheit zum Ausgleich aus wenigen Metern aus. Nach der Pause brachte Danijel Majdancevic die Hausherren endgültig zurück ins Spiel.

Nach einem unnötigen Foul wurde Majdancevic mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen. Erlbach wurde offensiver, doch die Gästeabwehr um den starken Keeper Dominik Süßmaier stand weiter stabil. Die Partie wurde zunehmend hektischer, es war endgültig Derby-Atmosphäre im Holzland.

Immer wieder Süßmaier

Popp hätte nach 65 Minuten ausgleichen müssen, scheiterte aber einmal mehr am überragenden Süßmaier. Die Hausherren brachen fortan zu einem Sturmlauf aus, Rosenheim konnte sich vom Druck der Berg-Elf kaum mehr befreien.

Doch Leitmeier, Popp und Schaumeier ließen weitere Großchancen aus, Süßmaier war an diesem Nachmittag einfach nicht zu bezwingen.

Mit dem einzigen wirklichen Entlastungsangriff im zweiten Durchgang machte 1860 den Sack zu. Ein Abstimmunsgproblem zwischen SVE-Keeper Klaus Malec und seinen Vorderleuten nutzte Raphael Obermair eiskalt aus, 2:0 in der 83. Minute und damit die Entscheidung.

Die Stimmen zum Spiel:

Patrik Peltram (Trainer 1860): Die erste Halbzeit haben wir richtig gut gespielt, taktisch war die abwartende Haltung genau richtig. Die Gelb-Rote darf nicht passieren, das hat uns aus dem Konzept gebracht. Aber die Jungs haben toll gefightet, wir sind sehr zufrieden.

Robert Berg (SV Erlbach): Rosenheim war gnadenlos effizient und einfach abgezockter als wir. Vor dem Tor haben wir heute immer die falsche Entscheidung getroffen, da können wir von 1860 noch viel lernen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare