"Im Fokus" - Weigl überzeugt in seinem ersten Revierderby!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Im Fokus (v.links): Bastian Schweinsteiger, Julian Weigl, Florian Niederlechner (obere Reihe), Andreas Voglsammer und die Bender-Zwillinge ©Facebook/beinschuss.de/uefa.com ©beinschuss.de

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wir haben die Leistungen der Stars im Fokus:

Ob die Bender-Zwillinge, Weltmeister Bastian Schweinsteiger oder die Youngster Julian Weigl, Florian Niederlechner und Andreas Voglsammer. Zahlreiche Spieler aus dem Kreis Inn/Salzach sind im Profibereich im Einsatz. Wie schlagen sich die Jungs im In- und Ausland? Wer hat am Wochenende überzeugt, wer hat noch Luft nach oben?

beinschuss.de gibt Euch in der Kategorie "Im Fokus" einen wöchentlichen Überblick:

Julian Weigl (Borussia Dortmund): Borussia Dortmund hat das Prestigeduell gegen den Rivalen Schalke 04 mit 3:2 gewonnen und bleibt dem Tabellenführer aus München dadurch auf den Fersen. Julian Weigl bildete wie gewohnt mit Gündogan die „Doppelsechs“. Der Youngster konzentrierte sich vor allem auf die Defensiv-Aufgaben und löste diese meist souverän, ohne dabei groß aufzufallen. Er war erneut viel unterwegs und überzeugte vor allem durch seine gute Zweikampfführung. In der hektischen Schlussphase sah er noch die Gelbe Karte nach einem Foul an Höjbjerg, ansonsten war er selbst oft nur durch Fouls zu stoppen.

Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen): Ohne Kapitän Lars Bender läuft es bei Roger Schmidt und seinen Leverkusenern weiterhin nicht rund. Bayer 04 verlor auch das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln mit 2:1 und rutscht nach der dritten Niederlage in Folge ins Niemandsland der Tabelle ab. Die Werkself ist nun auf dem achten Rang positioniert und verliert weitere wichtige Zähler im Kampf um die Champions-League-Plätze. Nach der Länderspielpause, am Samstag den 21. November (15.30 Uhr), gastiert Bayer 04 im nächsten Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt - dann vielleicht auch wieder mit Kapitän Lars Bender.

Sven Bender (Borussia Dortmund): Das Ergebnis lässt ein ausgeglichenes Revierderby vermuten - doch das war es nicht. Die Borussia war von Beginn an überlegen, hatte deutlich mehr Offensivaktionen und zwingende Torchancen vorzuweisen. Der BVB hätte die Partie eigentlich frühzeitig für sich entscheiden können, ließ aber viele gute Möglichkeiten ungenutzt. Folgende Zahlen untermauern die Überlegenheit des BVB: 3:2 Tore, 7:3 Torschüsse, 14:9 Schüsse, 63:37 Prozent Ballbesitz. Auch Sven Bender durfte ein wenige Derby-Luft schnuppern. Der Brannenburger wurde in der 87. Spielminute für Gonzalo Castro eingewechselt und konnte sich in der turbulenten Schlussphase kaum noch in Szene setzen.

Florian Niederlechner (Mainz 05): Nach drei Heimniederlagen in Serie empfing der 1. FSV Mainz 05 am Samstagnachmittag den Tabellendritten VfL Wolfsburg. Die Elf von Martin Schmidt hatte sich viel vorgenommen und zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung. Am Ende feierten die Mainzer einen verdienten und überraschenden 2:0-Sieg über die Niedersachsen. Dabei spielte den Hausherren der frühe Platzverweis für Julian Draxler in die Karten. Mit gestrecktem Bein, beinahe auf Kopfhöhe, traf der Ex-Schalker den FSV'ler Gonzalo Jara unglücklich. Schiedsrichter Siebert zögerte nicht und zeigte dem Nationalspieler die rote Karte (14.). Florian Niederlechner wurde in der 71. Spielminute beim Stand von 1:0 für Jairo eingewechselt und durfte diesmal etwas länger ran. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Yunus Malli das entscheidende 2:0 und sorgte dadurch für die Vorentscheidung (75.).

Andreas Voglsammer (1. FC Heidenheim): Der 1. FC Heidenheim und der SC Paderborn trennten sich am Sonntagnachmittag 1:1-Unentschieden. Andreas Voglsammer stand erneut in der Startelf, blieb aber diesmal weitesgehend blass und wurde in der Halbzeitpause beim Stand von 0:1 durch Grimaldi ersetzt. Ausgerechnet dieser erzielte in der 65. Spielminute mit einem sehenswerten Schlenzer den 1:1-Ausgleich. Heidenheim-Coach Frank Schmidt bewies damit ein goldenes Händchen. Der teilweise zum Stürmer Nummer 5 degradierte Grimaldi meldet sich mit seinem ersten Tor seit über einem Jahr im Kampf um den Platz im Sturmzentrum der Heidenheimer zurück und erhöht dadurch den Druck auf Voglsammer, der weiterhin auf sein erstes Bundesligator wartet. Zuletzt traf er am 30. August 2014 gegen den Karlsruher SC.

Bastian Schweinsteiger (Manchester United): Die Van Gaal Mannen bezwangen West Bromwich Albion mit 2:0 (0:0) und bleiben dem Spitzenreiter Manchester City dadurch auf den Fersen. Beim Heimsieg gegen West Bromwich durfte der Bastian Schweinsteiger zum vierten Mal in dieser Saison durchspielen und zeigte dabei eine engagierte Leistung im defensiven Mittelfeld. Jesse Lingard (52.) brachte United in Führung, ehe Juan Mata (90.+2) per Foulelfmeter den Endstand erzielte. ManU bleibt nach dem wichtigen Heimerfolg Tabellenvierter. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare