U19: SB DJK Rosenheim - TSV 1860 Rosenheim 5:0

Kantersieg im U19-Derby: Sportbund-Youngster watschen 1860 ab!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die siegreiche Truppe vom SB Rosenheim verpasste dem Lokalrivalen im A-Jugend-Derby in der Landesliga Süd eine derbe Abreibung.

Rosenheim - Ein Wahnsinns-Derby! Das sitzt: Die SB Rosenheim U19 besiegt den Stadtrivalen vom TSV 1860 Rosenheim im A-Jugend-Derby vor über 200 Zuschauern verdient mit 5:0. Während die Grünen feiern, lecken die Roten die Wunden.

Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte, rassige U19 Landesligapartie, in der sich die teilweise überforderten Gäste in der ersten halben Stunde oft nur mit Härte zu helfen wusste, und allein vier gelbe Karten in diesem Zeitraum kassierten.

Gut eingestellt von Trainer Marlog konzentrierten sich die Grün Weißen Gastgeber auf ihr schnelles Kombinationsspiel und wären schon in der achten Minute fast in Führung gegangen, allerdings verzog Max Biegel aus etwa acht Metern und spitzem Winkel knapp am langen Pfosten.

Rassiges Kampfspiel - Sechzig teilweise überfordert

Als Thomas Ofenmacher nach 23 Minuten einen langen Diagonalball auf den linken Flügel spielte, Josef Cia gekonnt verlängerte, ließ Janik Vieregg zwei Gästeverteidiger wie Statisten aussehen, legte den Ball von der Torauslinie ideal nach innen und der quirlige Lallinger besorgte das 1:0.

Service:

Exakt 300 Sekunden später bediente der nie zu bremsende Lallinger mit einer Musterflanke Quirin Wolfrum, und dessen wuchtiger Kopfball schlug zum 2:0 ein. Nur drei Minuten danach brach Lallinger allein durch, und dem stark auftretenden Gästeakteur Marinus Pohl im Gehäuse der Sechziger und seinem einem sensationellen Reflex war es zu verdanken, dass nicht bereits das 3:0 fiel.

Bereits zur Pause hätte es 3:0 stehen können

Die einzig nennenswerte Aktion der Roten in der 32. Minute: Ein perfekt getretener Freistoß von Osman Akyüz aus 22 Metern zwang den SBR-Keeper Sebi Leppert zu einer Glanztat - er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten. Mit dem Pausenpfiff fast das 3:0 auf der Gegenseite - aber Wolfrums Kopfball entschärfte Torwart Pohl erneut perfekt.

Vier neue Aktive auf Seiten der Gäste sollten nach Seitenwechsel versuchen, das Ruder aus Sicht des TSV 1860 Rosenheim herumzureißen.

Starke Gästeviertelstunde bringt nichts ein

Obwohl die Heimmannschaft von Trainer Marlog vorgewarnt wurde, konnten sie sich bei ihrem Torhüter Leppert bedanken, der die Gäste in der folgenden Viertelstunde schier zur Verzweiflung brachte, reagierte er doch stets souverän, und holte sich besonderen Szenenapplaus gegen die Schüsse von Felix Köpf und Markus Hartl.

Dann war wieder der Sportbund an der Reihe: Einen abgewehrten Ball legte sich der Wolfrum 28 Meter vor dem Gehäuse zurecht, und jagte die Kugel aus halbrechter Position unhaltbar ins linke untere Eck zum 3:0. Eine Minute darauf scheiterte der am linken Flügel durchgebrochen Vieregg nur noch am Gästetorwart Pohl. Dieser war allerdings nur fünf Minuten später erneut machtlos, als Vieregg wieder durchbrach, Lallinger bediente und der beim 4:0 erneut seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis stellte.

Lallinger-Festspiele am Sportbund-Campus

Neun Minuten vor dem Ende konnte Lallinger nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden - und der souverän leitende Referee Dominik von Maffei deutete auf den Elfmeterpunkt. SBR-Kapitän Gruber trat an, und fand im starken Gästetorwart Pohl seinen Meister.

So war es erneut Lallinger vorbehalten, in der 82. Minute den 5:0 Schlusspunkt zu setzen: Dieses mal zeichneten Biegel und Togola für die Vorlage verantwortlich.

Katerstimmung bei 1860 U19 - die Grünen feiern

5:0 im A-Jugend Derby - damit hätte wohl kaum einer gerechnet: Wunden lecken bei den Sechzigern - Feierstimmung bei den Youngstern vom Sportbund. Bemerkenswert, wie schnell es dem verantwortlichen Dreigestirn der SBR U19 Marlog, Neumaier und Pohn gelungen ist, einen völlig neu zusammengewürfelten „Haufen“ zu einer Einheit zu formen, die in der Landesliga angekommen ist.

Es bleibt nun abzuwarten, wie sich das Team beim nächsten Auswärtsspiel aus der Affäre ziehen wird, muss die Marlog Truppe doch am kommenden Samstag ins 300 Kilometer entfernte Weiden reisen, was für die Truppe absolutes Neuland ist.

Tore:

1:0 (23.) Alex Lallinger

2:0 (29.) Quirin Wolfrum

3:0 (61.) Quirin Wolfrum

4:0 (67.) Alex Lallinger

5:0 (82.) Alex Lallinger

_

Pressemitteilung SB DJK Rosenheim / Anton Pohn

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare