Landesliga: Versöhnlicher Jahresabschluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die "Bank" des SV Kirchanschöring dürfte gegen Pfarrkirchen einen entspannten Nachmittag verbracht haben - nicht so wie beim Derby gegen Erlbach.

Erlbach, "Anschöring" und Töging im Einsatz

SV Erlbach 3:0 SE Freising

Ganz starker Auftritt vom SVE: Gegen die in der Tabelle besser positionierten Freisinger setzte sich die Berg-Elf unerwartet deutlich durch: Erlbach mit einem 3:0 gegen die Gäste aus der Domstadt. Den Grundstein für den "Dreier" legte mal wieder Sebastian Spinner, der seine Farben nach neun Minuten bereits in Front brachte. Doch deswegen war die Partie lange nicht entschieden, das Spiel stand eher auf Messers Schneide. Die Erlösung für den Sportverein erst in den letzten zehn Minuten: Erst traf der eingewechselte Christoph Popp (80.), ehe Spinner seinen zweiten Treffer am Samstagnachmittag markierte und somit für die Entscheidung sorgte.

SV Kirchanschöring 4:0 TuS Pfarrkirchen

Weniger überraschend, aber drei Punkte sind nunmal drei Punkte: Auch für den SV Kirchanschöring, der im Heimspiel den TuS Pfarrkirchen standesgemäß mit vier Toren abfertigte. Auch hier fiel der erste Treffer bereits nach nicht einmal zehn Minuten: Schmidhuber mit dem 1:0 (8.). Der Mannschaft von Patrick Mölzl gelang es aber ein wenig früher, den Sack zu zumachen: Alois Straße mit dem zweiten Anschöringer Tor nach 38. Minuten: Spielführer Christian Heinrich ließ es sich aber auch nicht nehmen, nochmal für den Tabellenführer einzunetzten: In den Minuten 65 und 70 traf der Kapitän gleich doppelt.

FC Töging 1:3 Ataspor München

Nur beim FC Töging hat es nicht wirklich geklappt - zumindest, wenn man das Geschehen in der Landesliga mit der "Inn/Salzach-Brille" verfolgt: Die Münchner, die mit sechs Zähler weniger nach Töging reisten, machten allerdings zunächst keine Anstalten, einen Punkt in der Ferne zu holen. Denn die Töginger gingen auch in Führung: Bernhard Waldher netzte nach 38 Minuten ein und brachte die Elf von Cheftrainer Mario Reichenberger in Front. Doch der FC ließ sich im zweiten Spielabschnitt von den Gäste richtig überrumpeln: Izci, Wagner und Bolat trafen für Ataspor in der zweiten Halbzeit und stehlen damit alle drei Zähler aus der Wöhlerstraße.

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare