Miesbach will Aufwärtstrend bestätigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In der BZL-Ost empfängt Miesbach den TuS Raubling und will in der Tabelle weiter nach oben klettern. Die Gäste kämpfen unterdessen um den Ligaverbleib.

Am drittletzten Spieltag der BZL-Ost kommt es beim Aufeinandertreffen des 1. FC Miesbach und dem TuS Raubling auf der Senator-Voigt-Anlage in Miesbach zu einem tabellarischen Nachbarschaftsduell. Erst am vergangenen Wochenende konnte der 1. FCM die Inntaler in der Tabelle überholen und den neunten Rang einnehmen, was Raubling wieder einen kleinen Schritt näher an den mehr als ungeliebten Relegationsrang heranrücken lässt (direkt zur Tabelle).

Nach einem überraschend schwachen Saisonstart haben sich die Kreisstädter in den letzten Wochen stabilisiert und konnten sich nun etwas vom Tabellenkeller absetzen. Vor allem in den Heimspielen punktet der FC konstant, was die Aufgabe für die Thaler-Schützlinge im Unterland nicht einfacher macht.

Raubling will dramatisches Finale vermeiden

Raubling möchte allerdings seinerseits schnellstmöglich die noch fehlenden Punkte für den Klassenerhalt einfahren, um sich ein Herzschlagfinale wie in der vergangenen Spielzeit zu ersparen. Da man in den beiden kommenden Partien aber jeweils auswärts gefordert ist, muss man nun auch in der Fremde bestehen, um nicht den Reserveteams aus Heimstetten und Rosenheim weitere Möglichkeiten zur Aufholjagd zu bieten.

Trainer Thaler kann hierbei auf einen ähnlichen Kader wie in den zurückliegenden Partien zurückgreifen und auch der in den letzten Wochen verletzungsbeding ausgefallene Keeper Berni Sasjadvolk hat sowohl das individuale Torwarttraining als auch das Mannschaftstraining schmerzfrei absolvieren können. Er steht also den Inntalern schon bald wieder voll zur Verfügung.  

Dass die Aufgabe in Miesbach keine einfache sein wird, ist allen Beteiligten in Raubling bewusst, doch hindert das niemanden daran, an einen eigenen Erfolg zu glauben. Bereits in der Hinrunde wurde die Partie im Raublinger Inntalstadion offen geführt, was seinerzeit in einer 2:2 Punkteteilung resultierte. Natürlich ist man in der Kreisstadt nach dem späten Sieg über den favorisierten SB Chiemgau Traunstein vor Wochenfrist dank des golden Tores von Christian Heimerl selbstbewusst, doch deshalb wird sich der TuS am Samstag nicht wie das Kaninchen vor der Schlange verstecken!

Pressemitteilung / TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare