Sieg im Topspiel - Löwen sind fast durch

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg kurz vor Meisterschaft

Wasserburg- Bei schönstem Fußballwetter fanden sich gut 250 Zuschauer im Badria-Stadion ein, um sich das Spitzenspiel der beiden bestplatziertesten Mannschaften in der A-Klasse 3 anzusehen. Neben einem hochklassigen Spiel bot man den Zuschauern auch ein passendes Rahmenprogramm mit Torwandschießen und Grillstation der AH.

Albaching versteckt sich nicht

Wie schon im Hinspiel versuchten die Gäste aus Albaching von Beginn an mit zu spielen, was dem Spielverlauf gut tat und zu einem ansehnlichen Spiel führte,  beim dem die erste Großchance den Gästen aus Albaching gehörte. In der 15. Spielminute zog Christian Bareuther aus 20 Metern ab, jedoch verfehlte sein Schuss das Tor knapp. Georg Haas wäre vermutlich ohne Abwehrchance gewesen.

Nur vier Minuten später setzte sich Phil Kleinschwärzer auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch und flankte genau auf den Kopf von Dominik Haas. Der köpfte über den herhhherhhhhhhafdpoajgpionwiopvnpiherauseilenden Gästetorwart zur 1:0 Führung ein.

Durch die Führung war der Knoten bei den Löwen geplatzt die nun den Druck erhöhten, was in der 26. Minute zur 2:0 Führung führte. Nach einer Ecke von Matze Haas, konnte Albaching den Ball nicht klären. Über Wiedmann landete der Ball bei Domi Haas, der mit einem flachen Schuss seinen zweiten Treffer am Tag erzielen konnte.

Gut fünf Minuten später musste Georg Haas das erste Mal sein Können unter Beweis stellen. Der Toptorschütze der Liga prüfte den Wasserburger Schlussmann mit einem Schuss aus 12 Metern.

Komfortable Führung schon zur Pause

In der 37. Spielminute konnten die Löwen auf 3:0 erhöhen. Wie so oft in dieser Saison war Matthias Haas per Ecke der Vorbereiter. Im Strafraum stand Kapitän Wolfgang Fiedler goldrichtig und konnte aus kurzer Distanz einschieben. Mit einer drei-Tore-Führung ging es in die Kabinen.

Gleich nach der Pause konnten die Löwen den Vorsprung weiter ausbauen. Phil Kleinschwärzer konnte seinen Gegenspieler mit einem Haken verlieren und somit ungestört flanken. Am langen Pfosten war dann Ali Meltl der Abnehmer und nickte zum 4:0 ein. Mit diesem Treffer konnte der Wasserburger Toptorschütze seine Torflaute der letzten Spiele beenden.

Wasserburg drückt weiter

Dass die vier Tore den Löwen nicht genug waren, war deutlich zu spüren. Innerhalb von fünf Minuten gab es gleich zwei Kopfballchancen, jedoch landeten die Bälle von  Mleko und Fiedler beide über dem Tor. In der 65. Minute war es dann doch ein Treffer per Kopf, der das 5:0 markierte. Nach Flanke von Firat schraubte sich Meltl in die Luft und ließ dem Gästekeeper keine Chance.

Nur sieben Minuten später folgte der sechste Streich. Domi Haas spielte von der rechten Seite einen flachen Ball in den Strafraum, dieser landete bei Benni Di Mleko, der aus kurzer Distanz zum 6:0 traf.

Wasserburg kann also auch im Rückspiel gegen Albaching ein Torfestival feiern, bei dem die gesamte Mannschaft überzeugt hat. Somit fehlt den Löwen noch 1 Punkt aus den verbleibenden sechs Spielen um den Aufstieg perfekt zu machen. Das nächste Spiel findet am 9. Mai wieder zu Hause gegen den SV Reichertsheim 2 statt, nachdem man nächstes Wochenende spielfrei hat.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare