Burghausen siegt schmutzig gegen Schweinfurt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zu einem späten 2:1 (0:0) kam der SV Wacker Burghausen gegen den 1. FC Schweinfurt. Der ehemalige Schweinfurter Marius Duhnke (47.) sowie Christoph Burkhard (90.+5, Foulelfmeter) sicherten den Gastgebern den fünften Saisonsieg nach zuvor vier vergeblichen Versuchen. Für das neue Schlusslicht Schweinfurt traf Steffen Krautschneider (85., Foulelfmeter) bei der dritten Niederlage in Folge.

"Wichtig für die Moral"

Wacker-Coach Uwe Wolf meinte nach dem Spiel: "Wir wussten, dass heute ein Gegner ohne Auswärtssieg zu uns kommt, und dass wir viel Ballbesitz haben werden. Folglich haben wir das Spiel in der ersten Halbzeit gut kontrolliert und hätten da schon in Führung gehen müssen. Nach dem 1:0 haben wir den Faden verloren, doch auch nach dem Ausgleich habe ich bis zum Schluss an den Sieg meiner Mannschaft geglaubt. Dieser schmutzige Sieg war wichtig für die Moral in den nächsten Wochen."

Sein Trainer-Kollege Gerd Klaus machte seiner Mannschaft trotz der Niederlage keinen Vorwurf: "Wir haben ein vernünftiges Spiel abgeliefert. Es ist klar, dass wir in unserer Situation nicht so befreit aufspielen können, von daher war es ganz gut. Nach dem Rückstand wurden wir mutiger und hätten nach dem Ausgleich vielleicht sogar gewinnen können. Zum Schluss war es ein verdienter Sieg für Burghausen."

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare