SV Seligenporten - SV Wacker Burghausen 4:3

Abstiegsplatz! Wacker patzt beim Aufsteiger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kapitän Christoph Rech und der SV Wacker Burghausen unterlagen am Freitag bei Aufsteiger Seligenporten.

Seligenporten - Der SV Wacker Burghausen steckt weiterhin tief im Keller der Fußball-Regionalliga Bayern fest: Die Mannschaft von Trainer Uwe Wolf unterlag am Freitagabend beim SV Seligenporten trotz großer Moral und einer tollen Aufholjagd.

Service:

Für den Aufsteiger, der zwischenzeitlich mit 4:1 führte, war es nach anfänglich sechs Niederlagen der dritte Dreier in Serie. Damit überholte die Mannschaft von Florian Schlicker den amtierenden Vizemeister und kletterte auf Rang zwölf. Nach einer hektischen Anfangsphase, in der beide Teams wenig Struktur erkennen ließen, gingen die Hausherren in der 21. Minute durch Patrick Hobsch in Führung, der eine Flanke von Fabian Klose im Fünfmeterraum einköpfte.

Nur sieben Minuten später der nächste Treffer fürs Kloster: Ausgerechnet der Ex-Burghauser Marcel Mosch, der bei Wacker in der vergangenen Saison selten zum Zug gekommen ist, war nach Ballgewinn von Julian Schäf im Mittelfeld mit einem 20-Meter-Hammer erfolgreich. Und dieser Treffer gab den Hausherren mächtig Rückenwind: Schon in der 41. Minute landete die Kugel zum dritten Mal im Netz von Alex Eiban, als ein Freistoß in der Mauer landete, die Gastgeber schneller reagierten, Klose quer legte und Hobsch aus fünf Metern den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Wacker zeigt große Moral

Nach dem Wechsel Wacker mit mehr Konzept und mehr Linie, dennoch bedurfte es für den Anschlusstreffer eines Standards: Juvhel Tsoumou köpfte einen Freistoß von Nico Andermatt aus zentraler Position in die Maschen (61.). Die Gäste berannten nun das Tor der Klosterer und mitten in die Drangphase platzte das 4:1, als Hobsch durch war und Eiban den Angreifer im Strafraum von den Beinen holte: Bastian Herzner traf eiskalt vom Punkt (72.).

Doch Burghausen gab sich noch längst nicht geschlagen, wollte mit aller Macht die zweite Niederlage in Folge abwenden und konterte in der 76. Minute mit dem 4:2, als sich Benjamin Kindsvater einen langen Ball erlief und Keeper Christopher Pfeiffer, der auf halbem Weg aus seinem Kasten gezögert hatte, überlupfte. Wacker nun mit neuem Mut und in der 87. Minute tatsächlich mit dem dritten Treffer: Kevin Woleman grätschte im Strafraum Maurius Duhnke um und Tsoumou erzielte vom Punkt aus seinen fünften Saisontreffer.

In einer hektischen Schlussphase versuchte Burghausen noch einmal alles, wurde aber nicht mehr belohnt. Ganz im Gegenteil: Schiedsrichter Tobias Baumann fühlte sich in der 91. Minute von Andermatt beleidigt und zeigte dem Schweizer den roten Karton. Es blieb bei dem äußerst knappen 4:3. Burghausen muss ohne Punkte die Heimreise aus Seligenporten antreten.

MB

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare