TSV Buchbach : FC Augsburg II 1:1

Buchbach mit Mühe, Glück und Reichlmayr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rettete dem TSV am heutigen Abend mehrfach das Unentschieden - Thomas Reichlmayr.

Buchbach - In einer Partie mit wenig Höhepunkten dominierte vor allem in der zweiten Hälfte der FC Augsburg II das Geschehen in der SMR-Arena. Doch da die Augsburger zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten umgingen endete das Spiel mit einem Unentschieden. Die vom Programm der letzten Wochen geschlauchten Buchbacher können damit leben.

Der TSV Buchbach konnte im heutigen Heimspiel gegen den FC Augsburg II endgültig den Deckel auf die Mission Klassenerhalt machen. Und mit dieser Zielvorgabe gingen die Hausherren auch ins Spiel. Die erste Chance der Partie gehörte dann auch gleich ihnen. Moritz Löfflers Hereingabe konnte Patrick Walleth jedoch nicht verwerten. Er zog aus 13 Metern etwa einen halben Meter am Gehäuse vorbei (3.).

Die Augsburger hatten nach etwa zehn Minuten ihrerseits eine gute Gelegenheit: Nach einem Ausrutscher von Buchbachs Florian Pflügler kam Shawn Parker frei zum Schuss, doch Pflüger blockte den Ball im Aufrappeln mit dem Kopf. Durchaus etwas Glück für Buchbach in dieser Situation.

Gleichverteilte Chancen in Halbzeit Eins

In der 19. Minute dann die Großchance für die Zweite Mannschaft des FCA: Die Augsburger suchen Parker in der Mitte, der versuchte den Ball zu verarbeiten, die Kugel wurde geblockt und der zweite Ball landete bei Augsburgs Bastian Kurz. Der knallte aus 10 Metern auf den Kasten - doch TSV-Torhüter Thomas Reichlmayr rettete mit einer Glanzparade.

Nach einer knappen halben Stunde war dann wieder das Heimteam an der Reihe: Thomas Breu spielte am Strafraum einen FCA-Verteidiger aus und gibt auf Christian Brucia. Dessen Direktabnahme verfehlte das Tor allerdings um Zentimeter (32.). Dicke Chance für Buchbach.

Im Anschluss hatten dann beide Teams noch je eine Halbchance - dann bat Referee Florian Jäger zum Halbzeittee. Die Zuschauer hatten bis dahin ein relativ ausgeglichenes Spiel gesehen. Allerdings ohne die ganz großen Höhepunkte.

Torlos in die Halbzeit

Service:

Das wollten die Buchbacher nach einer guten Viertelstunde in Halbzeit zwei ändern. Markus Grübel legte Aleksandro Petrovic den Ball so in die Mitte, dass dieser direkt abziehen konnte. Der Schuss des nach seiner Sperre aus dem Pokalspiel gegen Memmingen ins Team der Rot-Weißen zurückgekehrten Mittelfeldmotors brachte Ioannis Gelios im Tor der Gäste in Bedrängnis - er konnte den Abpraller allerdings vor dem heranstürmenden Breu sichern (58.).

Dann kurzzeitig Aufregung und ein Doppelschlag! Aus dem Nichts fiel die Gästeführung: Yannic Thiel flankte in den Sechzehner, der eingewechselte Efkan Bekiroglu kam an die Kugel und erzielte das 0:1 für den FC Augsburg (63.). Buchbach zeigte sich jedoch überhaupt nicht schockiert und fackelte auch nicht lange was eine Antwort anging. Praktisch im direkten Gegenzug der Ausgleich: Grübel tankte sich durch und schoss von der Strafraumgrenze - den Abpraller verwandelte Breu aus Elfmeterdistanz eiskalt (65.).

Doppelschlag und Augsburger Dominanz

Fast wäre aus dem Doppel- ein Dreifachschlag geworden: Die Augsburger hätten nämlich ihrerseits mit dem nächsten Gegenzug erneut in Führung gehen können. Parker tauchte frei vor Reichlmayr auf. Er versuchte den Torhüter auszuspielen, doch dieser zeigte sich von seiner besten Seite und wischte ihm den Ball noch vom Fuß. Den zweiten Versuch verhinderte Pflügler mit einer beherzten Grätsche (67.).

In der Schlussphase der Partie eigentlich nur noch Augsburg mit Chancen: David Spies hatte Reichlmayr bereits umkurvt, doch Thomas Leberfinger rettete auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper (84.). Zwei Minuten später hätte Parker die Gäste auf die Siegerstraße bringen können, doch der am heutigen Tage herausragende Reichlmayr war auch diesmal zur Stelle (86.). Erneut Parker, wieder Spies und Julian Günther Schmidt verpassten weitere Gelegenheiten.

Keiner trifft - glückliches Unentschieden für den TSV

Buchbach hatte dann aber auch noch die eine Möglichkeit - und zwar in der Nachspielzeit: Konter für den TSV. Stefan Denk vernaschte seinen Gegenspieler und setzte Petrovic in Szene. Der stand mutterseelenallein im Strafraum - aber scheiterte an Gelios (91.). Die Führung der Buchbacher wäre aber auch mehr als glücklich gewesen.

Dann war endgültig Schluss in der SMR-Arena. Die Gäste verpassten den, gemessen am Spielverlauf, verdienten Befreiungsschlag auf fremdem Platz. Aufgrund der Dominanz der Augsburger in Hälfte Zwei müssen die Bobenstetter-Schützlinge definitiv mit einem Punkt zufrieden sein. Mit diesem können sie aber ganz gut leben. Er nützt ihnen entschieden mehr als den Augsburgern. Denn die stecken weiter ganz tief im Abstiegskampf.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare