Kein Sieger zwischen Schweinfurt und Buchbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten prägten das Buchbacher 0:0 am Samstag beim FC Schweinfurt 05, insofern empfand Anton Bobenstetter die Punkteteilung als gerechtes Resultat: „In der ersten Hälfte hatten wir genug Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden, nach der Pause hatte Schweinfurt einige totsichere Chancen.“

Der Buchbacher Trainer war mit dem Auftreten seiner Mannschaft am 28. Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern sehr zufrieden: „Wir haben das Spiel gut gestaltet, sind sicher in der Ordnung gestanden. Nach der Pause ging es zunächst so weiter. Wir haben auch weiter offensiv gedacht, waren dann aber nicht mehr so kompakt und haben die Formation verloren. Dass so ein Spiel mal kippen kann, wenn man seine Chancen nicht nützt, ist normal. Viel mehr Sorgen müsste ich mir machen, wenn wir anfangs keine Ordnung gehabt hätten.“

Immer wieder waren es Christian Brucia und Stefan Alschinger, die mit ihren Sprints auf den Flügeln die Schweinfurter Abwehr vor enorme Probleme stellten. „Da fand Schweinfurt kein Mittel“, so Bobenstetter. Die erste dicke Möglichkeit für die Gäste, die auf den angeschlagenen Mijo Stijepic verzichten mussten, hatte Maxi Bauer in der elften Minute, als er ein Missverständnis nutze, aber aus 13 Metern am linken Torpfosten vorbeischoss. Auch in der 21. Minute war es Bauer, der zwei Gegenspieler stehen ließ, aus zwölf Metern aber an Christopher Pfeiffer scheiterte und in der 27. Minute konnte Johannes Bechmann nach einem Konter über Alschinger gerade noch den Einschlag durch Bauer verhindern.

Die Gastgeber kamen erst in der 43. Minute zu ihrer ersten guten Möglichkeit, aber Bastian Lunz schoss die Flanke von Marino Müller aus zehn Metern deutlich über den Buchbacher Kasten. Deutlich knapper war’s drei Minuten nach Wiederbeginn, als Alschinger hoch in den Strafraum flankte und der Kopfball von Maxi Hain um Zentimeter über die Latte flog. Nur eine Minute später fuhren die Rot-Weißen einen sehenswerten Konter über Aleksandro Petrovic, ehe Kevin Ferry nach einem Spurt gegen Bauer retten konnte.

Nach und nach wendete sich nun aber das Blatt und die Buchbacher hatten Glück, dass Müller nach Flanke von Pablo Pigl an die Latte köpfte (77.), wenig später war es erneut Müller, der knapp am Kasten vorbeischoss und in der 87. Minute musste Christopher Scott den Schuss von Tom Jäckel für den geschlagenen Daniel Maus von der Linie kratzen.

Mit 39 Punkten stehen die Buchbacher inmitten eines Pulks von insgesamt vier punktgleichen Mannschaft weiter auf Rang sieben der Tabelle. Um diesen Platz abzusichern, muss am Freitag auch gegen die kleinen Löwen gepunktet werden, die am Sonntag gegen Heimstetten ihre ersten Treffer nach der Winterpause erzielen konnten.      

1. FC Schweinfurt 05: Pfeiffer - Janz (85. Yetkin), Bauer, Bechmann, Lunz - Fery, Krämer - Häcker (66. Kleinheinz), Pigl, Krautschneider (27. Jäckel) - Müller. Trainer: Klaus.

TSV Buchbach: Maus - Grübl, Knauer, Scott, Löffler (90. Motz) - Brucia, Petrovic, Maxi Hain, Alschinger (70. Denk) - Bauer, Hamberger (76. Breu). Trainer: Bobenstetter/Werner.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Färber (SpVgg Bärenkeller)

Zuschauer: 920

Gelb: Häcker - Brucia, Hamberger, Scott

Besonderheiten: keine.

MB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare