Müde Nullnummer in Schalding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das eine Derby noch in den Knochen, da wartet schon das nächste auf den TSV Buchbach: Während die Bobenstetter-Truppe am letzten Samstag gegen den neuen Zweiten Burghausen eine 0:1-Schlappe hinnehmen musste, schon die nächste Gelegenheit im Ostbayern-Duell zu punkten. Der TSV musste zum SV Schalding-Heining.

Keine rosigen Zeiten - bei beiden nicht

Die finden sich nach 19 Spieltagen ebenfalls eher unten im Klassement wieder, drei Zähler sammelte die Elf aus Passau weniger als die Buchbacher. In der Gefahrenzone ist es weiterhin ziemlich eng.

Die Mannschaft von Mario Tanzer – anders als die Buchbacher mit Rückenwind: Denn am vergangenen Spieltag behielten die Mannen aus der Dreiflüssestadt gegen die U23 der Münchner Löwen überraschend die Oberhand.

Schwierige Platzverhältnisse

Die Gäste aus Buchbach am Samstag mit einigen Änderungen, Reichlmayer für Weber im Kasten des TSV, auch Stefan Alschinger war von Beginn an mit von der Partie. Bobenstetter warnte im Vorfeld vorallem vor Michael Pillmeier. Der Stürmer der Schaldinger die Lebensversicherung für die Grün-Weißen. Nach zwölf Minuten konnte er den Schlussmann der Auswärtsmannschaft jedoch nicht überwinden.

Der Platz am Reuthinger Weg war schwierig zu spielen, der SVS kam etwas besser mit den Bedingungen zurecht. Dennoch konnte die Tanzer-Auswahl – bis auf mehr Ballbesitz – daraus keinen Profit ziehen.

Kaum Höhepunkte

Es war eine Partie mit wenigen Höhepunkten - und nach 90 Minuten waren auch die Tore Fehlanzeigen. Der SV Schalding und der TSV Buchbach trennen sich als 0:0-Unentschieden. Beide hätten einen Sieg dringend gebrauchen können, vorallem in so einem brisanten Derby. Für Buchbach wird das Programm vor der Winterpause nicht gerade leichter. Am nächsten Samstag kommt der FC Bayern in die SMR-Arena.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare