Fantastischer Cloutier hält Starbulls-Sieg fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Starbulls-Trainer Franz Steer freut sich über die drei Punkte zum Saisonauftakt.
  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Am Ende zählen vor allem die Punkte! Zum DEL2-Saisonstart mussten die Starbulls aber ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der Auftakterfolg unter Dach und Fach war.

Die Rosenheimer Eishockeyspieler gewannen am Abend mit dem knappsten aller Ergebnisse das Oberbayern-Derby beim SC Riessersee mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) und haben damit einen erfolgreichen Saisonauftakt hingelegt. Vor der für Garmischer Verhältnisse stattlichen Kulisse von 2.218 Besuchern im Olympiastadion war es letztlich der neue kanadische Torhüter Frederic Cloutier, der mit fantastischen Paraden – vor allem im zweiten Teil des Spiels – den Sieg der Grün-Weißen festhielt.

Service:

Im ersten Abschnitt standen die Starbulls vor allem in der neutralen Zone extrem kompakt und gewährten den Hausherren dadurch kaum einmal eine klare Torgelegenheit. Selbst kam die Mannschaft von Franz Steer zweimal gefährlich vor das Gehäuse der Werdenfelser, doch Kim Staal und Neuzugang Max Hofbauer, der insgesamt ein ansprechendes Debüt (etwas überraschend als Außenstürmer an der Seite von Andrej Strahkov und Marcus Marsall in Reihe drei) ablieferte, konnten den starken Bryan Hogan im SCR-Gehäuse nicht überwinden. Gegen Ende des Drittels kam Riessersee dann stärker auf, musste sich aber dabei den Vorwurf gefallen lassen, eine fast zweiminütige doppelte Überzahl nicht genützt zu haben.

Das Mitteldrittel begann mit einem Paukenschlag: Die Garmischer „verzockten“ hinter dem eigenen Tor leichtfertig die Scheibe und Tyler McNeely brachte diese sofort in den Slot, wo der lauernde Norman Hauner mit der Rückhand erfolgreich war – 0:1, keine Chance für Hogan (21.). In der Folge hatten Shawn Weller und Hauner den zweiten Rosenheimer Treffer auf dem Schläger, ehe Riessersee mit zunehmend mehr Wut im Bauch immer mehr das Kommando übernahm. Tim Regan, Morten Lie und Andy Bombach hatten ab der 30. Minute gute Chancen, doch sie scheiterten alle an Cloutier, der mehrere „Big Saves“ verzeichnen durfte.

Die letzten 20 Minuten begannen so, wie das Spiel zuvor geendet hatte – mit Druck der Gastgeber, vor allem in Überzahl. Lie, Bohmbach und später auch zweimal der ansonsten blasse Libor Dibelka hatten allesamt den Ausgleich auf der Kelle. Doch die Starbulls stemmten sich mit vereinten Kräften und einem hervorragend haltenden Goalie erfolgreich gegen einen Gegentreffer und feierten somit einen denkbar knappen Starterfolg gegen einen sehr engagierten Gegner.

„Mein Team hat sich gegen eine Top-Mannschaft auf Augenhöhe präsentiert. Das Spiel hätte andersrum genauso gut 1:0 ausgehen können“, meinte SCR-Coach Toni Krinner bei der Pressekonferenz. Starbulls-Cheftrainer Franz Steer wusste dagegen, bei wem er sich zu bedanken hatte: „Ein Riesenlob an meinen Torhüter, der trotz der fehlenden Vorbereitung ein herausragendes Spiel abgeliefert hat. Wichtig war auch, dass die angeschlagenen Spieler alle dabei waren und durchgehalten haben. Sonst hätten wir ein Problem bekommen!“ Weiter geht es für die Starbulls am Sonntag (18 Uhr, Kathrein-Stadion) mit dem Heimspiel gegen die Heilbronner Falken.

Das Spiel in der Statistik:

SC Riessersee – Starbulls Rosenheim 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Tor: 0:1 (21.) Norman Hauner (Tyler McNeely, Shawn Weller).

Schiedsrichter: Michael Klein (Stuttgart).

Strafen: Riessersee 8 – Rosenheim 12.

Zuschauer: 2.218.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser