EHC Waldkraiburg entscheidet Vorbereitungsspiel für sich

Torfestival vor dem "Abenteuer Oberliga"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg - Eine klare Angelegenheit war das letzte Vorbereitungsspiel des EHC Waldkraiburg am Sonntagabend in der Raiffeisen-Arena. Gegen den Bayernliga-Aufsteiger aus Passau gewann die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz vor 441 Zuschauern mit 9:1:

Daniel Hilpert und Max Kaltenhauser fehlten EHC-Coach Zerwesz gegen die Black Hawks aus beruflichen Gründen, auch Keeper Björn Linda hatte aus Studiengründen passen müssen. So stand bei den Löwen die ersten 30 Minuten Thomas Hingel zwischen den Pfosten, die zweite Spielhälfte hütete Fabian Birk das Gehäuse des EHC. A uf der Gegenseite das gleiche Spiel: Es begann Ex-Löwe Patrick Vetter, er wechselte sich im Laufe des Spiels mit Christian Hamberger ab. 

Erster Treffer für Waldkraiburg

Vetter war aber der erste, der hinter sich zu greifen hatte: In Überzahl war es Nico Vogl, der im Gewühl vor dem Tor der Passauer am schnellsten schaltete und das 1:0 für die Hausherren erzielen konnte (07:29). Nur eine gute Minute später durfte Lukas Wagner dann über seinen ersten Treffer des Spiels jubeln. Wagners Alleingang hatte Vetter noch stark parieren können, der vergleichsweise harmlose Nachschuss fand dann aber doch den Weg über die Linie (08:37). 

Das 3:0 ging dann auf das Konto von Daniel Hämmerle, der seinen Nachschuss aus dem Slot einnetzen konnte und damit endete ein erstes Drittel, das die Hausherren klar bestimmten. Aus einer starken Defensive heraus agierten die Löwen und versuchten auch in der Offensive Akzente zu setzen- gerade bei Letzterem ist aber noch mächtig Luft nach oben, nicht nur im Powerplay. Die Black Hawks blieben in den ersten 20 Minuten zu harmlos, auch in Überzahl kamen sie nicht auf eine richtige, erwähnenswerte Chance.

Änderungen im mittleren Spielabschnitt

Das änderte sich zu Beginn des mittleren Spielabschnitts, denn da traf Michael Dorfner zum Anschlusstreffer für die Niederbayern (24:19). Zur großen Aufholjagd wurde aber nicht wirklich geblasen, im Gegenteil: Lukas Wagner hatte einen Alleingang, den Vetter noch parieren konnte (28.Minute), knapp sechs Minuten später traf Stanislav Hudec im Powerplay zum 4:1 (33:21), 89 Sekunden später erzielte Lukas Wagner mit seinem zweiten Tor des Spiels das 5:1 (34:50) gegen den inzwischen eingewechselten Keeper Hamberger.

Kurz nach Anpfiff des letzten Drittels, in dem Passau viele Strafen kassierte, traf Fabian Zick in Waldkraiburger Unterzahl zum 6:1 (40:48) und sorgte damit anscheinend für den endgültigen Stimmungs- und Motivationskiller bei den Gästen. Hamberger im Tor der Black Hawks gab zwar sein Bestes und verhinderte Schlimmeres, trotzdem musste er durch Daniel Hämmerle (45:31), Martin Hagemeister (49:24) und Philipp Seifert in Überzahl (50:08) noch drei weitere Gegentore hinnehmen.

Statistik

Eishockey-Oberliga 2016/ 2017, Vorbereitung. EHC Waldkraiburg – Passau Black Hawks 9:1 (3:0/ 2:1/ 4:0). Tore: 7:29 Vogl N. (Trox M., Thalhammer T. PP1), 2:0 8:37 Wagner L., 3:0 11:53 Hämmerle D. (Führmann M., Hradek Ch.), 3:1 24:19 Dorfner M. (Gomov V.), 4:1 33:21 Hudec St. (Hämmerle D., Wagner L. PP1), 5:1 34:50 Wagner L. (Hagemeister M.), 6:1 40:48 Zick F. (SH1), 7:1 45:31 Hämmerle D. (Führmann M.), 8:1 49:24 Hagemeister M. (Wagner L., Rott Th.), 9:1 50:08 Seifert P. (Trox M. PP1). 

Strafen: EHC Waldkraiburg 8 Strafminuten, Passau Black Hawks 18 Strafminuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Lederer J.). Zuschauer: 441.

Pressemitteilung EHC Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser