TV-Eklat 

"Raffgierig": Darum verprellte der FC Bayern den BR

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Sonntag feierte der Münchner Rekordmeister das Double auf dem Rathaus-Balkon.

München - Der FC Bayern hat die Fußball-Saison gekrönt und den DFB-Pokal in die bayerische Landeshauptstadt geholt. Doch an der Feier konnte nicht jeder vor dem TV teilhaben - denn der Rekordmeister verprellte den BR:

Pep Guardiola holte in seiner letzten Saison beim FC Bayern das Double! Am Samstagabend gewann seine Elf im DFB-Pokalfinale gegen den BVB. 13,79 Millionen Fußball-Begeisterte verfolgten das Spektakel, das sich bis ins Elfmeterschießen hinzog, über den Fernseher. Dem Ersten bescherte das die beste Zuschauerzahl seit dem WM-Finale 2014.

Doch bei der Pokalfeier auf dem Münchner Rathausbalkon wurden die Fans größtenteils ausgeschlossen. Zumindet diejenigen, die von außerhalb kommen und an einem Sonntag nicht einfach so einen Ausflug nach München machen konnten. Und die, die fest mit einer Übertragung der Feier im Bayerischen Rundfunk rechneten. Doch dann kam alles anders: Der BR kippte die lange geplante Live-Übertragung. Weil der FC Bayern kurzfristig eine sechsstellige Summe von dem öffentlich-rechtlichen Sender verlangte, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Der BR war nicht bereit, diese hohe Summe zu zahlen.

Folgende Pressemeldung verbreitete der Sender über das soziale Netzwerk Twitter:

Die Twitter-Nutzer sind von der Aktion des FC Bayern nicht begeistert. "Sibekar" schreibt: "(...) Finde eher die Aktion vom FC Bayern Mist. Um nicht zu sagen raffgierig." Auch User "politikkultur" findet die Entscheidung des BR richtig: "(...) Richtige Entscheidung, dem FCB die rote Karte zu zeigen." "Marcellux" ist über die Absage der Übertragung enttäuscht: "Traurig. Steuerzahler darf Polizei-Einsätze usw. mitfinanzieren, aber nicht gratis mitfeiern." Twitter-Nutzer "Deiwelspaelzer" wundert sich und fragt: "Auf welcher rechtl. Grundlage kann der FC Bayern untersagen, auf dem öffentlichen Marienplatz zu filmen?"

So rechtfertigt sich der FC Bayern für die hohe Forderung

Bayern-Boss Krl-Heinz Rummenigge sagte gegenüber der BILD: "Das Statement des BR hat mich sehr verwundert. Die Veranstaltung kostet nun einmal viel Geld." Die Veranstaltung soll rund 300.000 Euro verschlingen, unter anderem für das TV-Signal und die Absperrungen.

Der Rekordmeister gab ebenfalls ein Statement zu dem TV-Eklat ab:

Die Pokal-Feier wurde unter anderem auf dem hauseigenen YouTube-Kanal des FC Bayern übertragen.

Wie denken Sie über den TV-Eklat?

bp

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser