Ticker zum Nachlesen

Tränen bei Weltfußballer Ronaldo - Ribéry Dritter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tränen bei Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

Zürich - Weltfußballer-Wahl 2013: Franck Ribérys großer Traum wurde nicht erfüllt: Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer 2013! Hier können Sie die Zeremonie aus Zürich im Ticker nachlesen!

Cristiano Ronaldo (Real Madrid) ist Weltfußballer 2013! Der Portugiese gewann die mit Spannung erwartete Wahl vor Lionel Messi (FC Barcelona). Franck Ribéry vom FC Bayern wurde gar nur Dritter - ein etwas enttäuschendes Ergebnis für den Franzosen, der sich nach den vielen Titelgewinnen mit den Münchnern wohl mehr ausgerechnet hatte. Hier können Sie die Zeremonie, bei der auch andere Spieler und Spielerinnen ausgezeichnet wurden, im Ticker nachlesen.

Weltfußballer-Gala: Bilder aus Zürich

Weltfußballer-Gala: Bilder aus Zürich

20.55 Uhr: Das war's mit dem Ticker von der Weltfußball-Gala! Als deutscher Fußball-Fan darf man trotz der kleinen Enttäuschung um Franck Ribéry stolz sein: Mit Silvia Neid (Welttrainerin), Jupp Heynckes (Welttrainer) und Nadine Angerer (Weltfußballerin) räumten gleich drei Deutsche Titel ab. Danke für die Aufmerksamkeit!

20.41 Uhr: DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat mit Stolz und Freude auf die drei deutschen Siege bei den vier Wahlen der Weltfußballer reagiert. „Wenn auf internationalem Parkett eine solch renommierte Auszeichnung verliehen wird, ist das zunächst einmal eine große persönliche Anerkennung für jeden Preisträger“, sagte Niersbach zu DFB.de: „Nadine Angerer, Silvia Neid und Jupp Heynckes haben Sensationelles geleistet und sind dafür zu recht geehrt worden. Der Abend in Zürich hat aber auch gezeigt, welch hohen Stellenwert und Respekt der deutsche Fußball aktuell in der Welt genießt.“

Wer wählte wen? Komplette Ergebnisliste zur Weltfußballerwahl

Platini: "Ich bin wegen Ribéry sehr enttäuscht"

Weltfußballer-Wahl: Ribéry verschwindet kommentarlos im Hotel

Weltfußballer-Wahl: Für Mosambiks Kapitän ist Lahm der Beste

Ronaldo schnappt Ribéry Weltfußballer-Titel weg

Jupp Heynckes zum Welttrainer 2013 gekürt

20.35 Uhr: Dass Philipp Lahm und Manuel Neuer neben Ribéry in die Mannschaft des Jahres gewählt wurden, freut den Bayern-Boss aber: Das sei „mehr als verdient“, meinte Rummenigge: „Beide hatten entscheidenden Anteil am erfolgreichsten Jahr in der Geschichte des FC Bayern, und beide prägten den FC Bayern nicht nur durch ihre fantastischen sportlichen Leistungen, sondern auch durch ihre großartige Persönlichkeit und ihr Auftreten auf und neben dem Platz.“

20.31 Uhr: Die Reaktion von FC-Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge lesen Sie hier.

20.20 Uhr: Ribéry ist sogar nur Dritter geworden. Hier das Stimmenergebnis:

1. Ronaldo (1365)

2. Messi (1205)

3. Ribéry (1127)

20.10 Uhr: Ronaldo bedankte sich bei seinem Klub Real Madrid, bei seinen Mitspielerin und erinnerte auch an den kürzlich verstorbenen Eusebio. Feine Geste des Weltfußballers!

20.04 Uhr: Auch die Mama im Publikum heult ... Franck Ribérys Reaktion wird leider nicht von der Kamera eingefangen ...

20.02 Uhr: Für Ribéry hat es also nicht gereicht! Der Portugiese kommt auf die Bühne, begrüßt seinen Sohn und fängt bei seiner Rede dann an zu weinen ...

20.01 Uhr: CRISTIANO RONALDO!

20 Uhr: So, 20 Uhr, jetzt wird's ernst! In wenigen Augenblicken wird der Weltfußballer 2013 verkündet!

19.57 Uhr: Schon der dritte Titel für Deutschland heute Abend! Was für eine Leistung! Glückwunsch! Nadine Angerer spielt derzeit in Australien, wechselt aber demnächst in die USA. Und dazwischen hält sie den Kasten der Nationalmannschaft sauber! Auch Angerer ist bei ihrer Rede sehr sympathisch, bedankt sich am Ende noch ganz rührend bei ihren Freunden.

19.56 Uhr: Nadine Angerer!!!

19.54 Uhr: Gerade lief noch ein Imagefilm mit den drei Kandidatinen. Und die legendäre Mia Hamm kam auch zu Wort. Die Ex-Nationalspielerin der USA verkündet jetzt auch die Siergin:

19.53 Uhr: Hier gibt's eine Meldung zum Heynckes-Triumph! Reinklicken!

19.52 Uhr: Jetzt wird "die beste Spielerin des Planeten" geehrt, kündigt Fernanda Lima an. Nadine Angerer, Amy Wambach oder Marta, das ist die Frage!

19.49 Uhr: Zeigen die in dem Film jetzt alle 1281 Tore von Pele? Man könnte es gerade meinen ... Ah nein, jetzt darf Pele das Wort ergreifen. Auch er zeigt sich, wie seine Vorredner, demütig und sympathisch!

19.46 Uhr: Da isser: Pele! Vorher wird aber noch ein Film eingespielt!

19.44 Uhr: "Kein Spieler hatte so einen Einfluss auf das Spiel, wie er", kündigt Sepp Blatter den Geehrten an. Und über 1200 Tore in seiner Karriere erzielt. Kann ja nur Pele sein.

19.44 Uhr: Jetzt wird noch ein "Ehren"-Ballon d'Or vergeben.

19.43 Uhr: Eben lief der Imagefilm für Franck Ribéry und wir konnten währenddessen nichts tippen, da wir Daumen drücken mussten ...

19.40 Uhr: Bei seiner Rede gab sich "Ibracadabra" ganz zurückhaltend. Nur ein paar Dankesworte, mehr nicht. Für einen, der sich gerne mal mit Gott vergleicht, war das ja ganz schön dünn. 

19.38 Uhr: So, nun wird das schönste Tor des Jahres gekürt. Es ist der Treffer von Zlatan Ibrahimovic beim Spiel Schweden gegen England. Ein Wahnsinnstor! Hier gibt's die Bude zu sehen!

19.33 Uhr: Der Gewinner des Fifa Fairplay Awards ist der afghanische Fußballverband!

19.29 Uhr: Das Trio hat einiges über die anstehende WM erzählt. In der Zwischenzeit wurden die Zuschauer im Saal dazu aufgefordert, das schönste Tor des vergangenen Jahres zu wählen.

19.22 Uhr: Jetzt kommt Pele (Weltmeister 1958, 1962 und 1970) auf die Bühne. Dazu der WM-Sieger von 1962, Amarildo, und Cafu, Weltmeister von 2002.

19.16 Uhr: Und hinterher eine kleine musikalische Unterbrechung.

19.13 Uhr: Jetzt läuft ein Imagefilm über Lionel Messi.

19.11 Uhr: "Es ist mir eine große Ehre, diesen Preis zu erhalten", sagt Heynckes. Er sagt bescheiden, dass er nicht den Erfolg alleine herbeigeschafft habe. Er lobt den FC Bayern und die Fußballkompetenz im Präsidium - ein kleiner Gruß an Uli Hoeneß - und möchte sich bei all seinen Mitarbeitern bedanken. "Der Fußball ist zu komplex geworden, um etwas alleine zu schaffen", sagt der Ex-Bayern-Trainer. "Es ist schön, dass ich meine Laufbahn mit einer solchen Auszeichnung krönen kann. Das hätte ich vor zehn Jahren nicht für möglich gehalten."

Im Publikum sitzt Franck Ribéry und strahlt. Er freut sich offensichtlich sehr für seinen ehemaligen Trainer.

19.10 Uhr: Jupp Heynckes ist Welttrainer 2013!

19.10 Uhr: Und jetzt geht's ruckzuck. Die Männer sind dran! Die Nominierten: Jupp Heynckes, Jürgen Klopp und Sir Alex Ferguson.

19.08 Uhr: Neid bedankt sich und betont, dass so viele Menschen Anteil an diesem Erfolg haben. Die Bundestrainerin lobt auch ihre Mannschaft und betont, "stolz und froh" zu sein, mit solchen Spielerinnen zusammenzuarbeiten. Sie bedankt sich auch beim DFB und Präsident Wolfgang Niersbach.

19.08 Uhr: Silvia Neid ist die Welttrainerin des Jahres!

19.07 Uhr: Den Preis übergibt der englische Nationaltrainer Roy Hodgson.

19.05 Uhr: Jetzt werden die nominierten Trainer für den Frauenfußball gezeigt. Ralf Kellermann vom VfL Wolfsburg und Bundestrainer Silvia Neid sind auch dabei! Genauso wie Pia Sundhage, die Trainerin der schwedischen Nationalmannschaft.

19.03 Uhr: Die WM ist jetzt erstmal wieder abgehakt. Jetzt sehen wir einen Imagefilm über Cristiano Ronaldo.

19.01 Uhr: Oha! Der "alte" Ronaldo wünscht sich ein WM-Finale zwischen Deutschland und Brasilien! Fernanda Lima dagegen will sich wohl bei Sepp Blatter einschmeicheln und bringt die Schweiz als Final-Gegner für die Selecao ins Spiel.

18.58 Uhr: Hier übrigens ein Bilder von Fernanda Lima und Ruud Gullit. War nicht zu gewagt, der Vergleich mit dem zusammengenähten Weihnachtsbaum, oder?

Die Moderatoren der Show: Fernanda Lima im grünen Dress, mit Ruud Gullit.

18.56 Uhr: Jetzt wird's wieder interessanter. Es geht um die WM in Brasilien. Supermodel Adriana Lima, Fifa-Funktionär Jerome Valcke, Ronaldo und Neymar betreten die Bühne und rühren die Werbetrommel für das WM-Turnier im Sommer!

18.53 Uhr: Keine Sorge, wir sind nicht eingeschlafen. Rogge (ja, er hat den Preis bekommen) redet noch immer.

18.50 Uhr: Wenn sich die Funktionäre gegenseitig abfeiern, ziehen wir uns mal ein wenig zurück.

18.49 Uhr: In der nun schon knappzweiminütigen Rede deutet vieles darauf hin, dass Jacques Rogge den Preis erhalten wird, der Präsident des Internationalen Olympischen Kommitees..

18.47 Uhr: Jetzt hält Sepp Blatter eine Rede. Gleich wird der Fifa Presidential Award vergeben.

18.46 Uhr: Das ist also das Fifa-Team des Jahres! Wäre mal ein Genuss, dieses Team spielen zu sehen! Vielleicht geht ja noch was auf dem Festgeldkonto des FC Bayern ...

18.44 Uhr: Während alle Protagonisten (außer Fernanda Lima) in dunklen Tönen gekleidet sind, sticht Messi mit seinem roten Jacket deutlich heraus. Ob ihm das bei der Wahl helfen wird?

18.44 Uhr: Jetzt kommen die Angreifer: Cristiano Ronaldo, Zlatan Ibrahimovic und Lionel Messi auf die Bühne.

18.43 Uhr: Franck Ribéry wird gefragt, ob er sich vorstellen kann, mal für Paris St. Germain zu spielen. "Ich glaube nicht", sagt der Franzose. "Aber warum nicht bald mal gegen PSG?" In der Champions League ist ein solches Duell in dieser Saison ja noch möglich.

18.41 Uhr: Nun die Mittelfeldspieler: Andres Iniesta (FC Barcelona, nicht anwesend), Xavi (ebenfalls Barca) und Franck Ribéry.

18.39 Uhr: Jetzt interviewt Ruud Gullit im Publikum Placido Domingo. Der Spanier plaudert sogleich mit Sergio Ramos. Für uns eine gute Gelegenheit, die Hände ein wenig auszuschütteln.

18.38 Uhr: Die Abwehrspieler heißen Philipp Lahm, Thiago Silva (Paris St. Germain), Daniel Alves (FC Barcelona) und Sergio Ramos (Real Madrid).

Manuel Neuer mit Fernanda Lima.

18.38 Uhr: "Das Größte in der vergangenen Saison war natürlich der Champions-League-Sieg in der vergangenen Saison", sagt Neuer höflich.

18.37 Uhr: Manuel Neuer betritt die Bühne!

18.36 Uhr: Zinedine Zidane und Michael Ballack betreten die Bühne und werden gleich die Mannschaft des Jahres küren. Los geht's mit dem Keeper, und der heißt natürlich Manuel Neuer.

18.35 Uhr: Jetzt werden die schönsten Tore des Jahres gezeigt. Wer gewinnt den Ferenc-Puskas-Award? Die Bekanntgabe ist aber erst später.

18.34 Uhr: Fernanda Lima war übrigens auch bei der WM-Auslosung dabei und sorgte seinerzeit mit ihrem Dekolletee für Aufsehen. Heute ist die Brasilianerin etwa, naja sagen wir, dezenter gekleidet. Ihr Kleid wirkt ein wenig wie ein zusammengenähter Weihnachtsbaum.

18.33 Uhr: Jetzt werden die Nominierten auf die Bühne gebeten: Neben Ribéry, Messi und Ronaldo auch noch die Damen Nadine Angerer, die Amerikanerin Amy Wambach und die Brasilianerin Marta.

18.32 Uhr: Die Gala beginnt jetzt: Gastgeber sind Model Fernanda Lima (augenweide!!) und Ruud Gullit!

18.31 Uhr: Am Roten Teppich ging vorhin schon richtig die Luzy ab. Die Autogrammjäger kamen aus dem Schreien und Brüllen gar nicht mehr raus. Auffällig: Lionel Messi im roten Jackett und schwarzer Fliege.

18.29 Uhr: BVB-Trainer Jürgen Klopp sagt, er habe das Gefühl, dass Cristiano Ronaldo heute Weltfußballer wird. "Verdient haben es natürlich alle drei. Und im Grunde ist man schon Gewinner, wenn man heute Abend überhaupt hier sein darf!"

18.24 Uhr: "Als Schweizer bin ich natürlich auch stolz, dass unsere Nachbarn aus Deutschland hier vertreten sind", sagt Fifa-Boss Sepp Blatter bei "Sky". Allerdings betont er auch immer wieder, dass ja die ganze Welt hier ist ... Naja, viel Funktionärsgerede ... Wir wollen bald Fakten!

18.18 Uhr: "Ich bin sehr froh, dass ich hier sein darf. Das ist eine Ehre, mit zwei anderen großartigen Spielern hier zu sein. Man wird sehen, wie das heute Abend aussieht. Ich habe genauso viele Chancen wie Cristiano und Lionel, heute zu gewinnen", zeigte sich Franck Ribéry heute Nachmittag noch recht optimistisch. Schaun mer mal ...

Die Pressekonferenz vor der Gala: Cristiano Ronaldo (v.l.), Lionel Messi und Franck Ribéry.

16.55 Uhr: Kurz vor der Vergabe des Ballon d'Or für den Weltfußballer 2013 hegt Titelfavorit Cristiano Ronaldo keinen Groll mehr gegen FIFA-Präsident Joseph Blatter. „Das ist ein Thema, das abgeschlossen ist. Wir hatten ein Telefongespräch, das ist erledigt“, sagte der Superstar von Real Madrid am Montag in Zürich. Blatter hatte sich im Herbst 2013 bei einer Rede vor Studenten in Oxford über den Portugiesen gestenreich lustig gemacht und seine Präferenz für dessen Rivalen Lionel Messi öffentlich kundgetan. Anschließend hatte Ronaldo pikiert reagiert und mit einem Boykott der traditionellen FIFA-Gala gedroht. Blatter entschuldigte sich für sein Verhalten, nachdem auch Vertreter von Real Madrid sich über ihn beschwert hatten. „Ich bin stolz, dass ich den Fußball hier vertreten kann. Das ist die Frucht unserer Arbeit“, sagte Ronaldo. Der 29-Jährige hatte 2008 die Weltfußballer-Wahl gewonnen, seitdem aber immer gegen Messi den Kürzeren gezogen.

16.45 Uhr: Unser Video-Kollege im Bayern-Trainingslager, Frederik Klapp, hat eben in seinem Material von gestern eine kuriose Szene entdeckt: Pep Guardiola scheint Franck Ribéry bei der Kleiderwahl für die Gala zu beraten. Schlips oder Fliege? Der Franzose plant offenbar letzteres, womit sein Trainer nicht wirklich zufrieden ist. Aber sehen Sie selbst:

16.26 Uhr: Wenige Stunden vor der Bekanntgabe des Welttrainers 2013 hat sich der nominierte Dortmund-Coach Jürgen Klopp für seinen Konkurrenten Jupp Heynckes als Sieger ausgesprochen. „Das war die großartigste Leistung eines Trainers, an die ich mich erinnern kann“, sagte Klopp am Montag in Zürich über den Triple-Triumph von Heynckes mit dem FC Bayern München in der Vorsaison. „Ich gönne ihm das von Herzen. Ich hoffe, dass die Leute so viel Sachverstand bewiesen haben und ihm diesen Preis verliehen haben“, sagte Klopp. Neben Heynckes und Klopp ist auch noch Manchester Uniteds Ex-Coach Sir Alex Ferguson nominiert, der aus privaten Gründen aber nicht an der Pressekonferenz vor der Gala des Fußball-Weltverbandes FIFA teilnehmen konnte. Heynckes äußerte sich höflich zurückhaltend. „Ich habe in fast 50 Jahren im Fußball alles erlebt, natürlich ist es schön, heute hier zu sein“, sagte er. Klopp selbst rechnet sich überhaupt keine Siegchancen aus. „Ich bin eigentlich nur hier, um dem Jupp als einer der ersten gratulieren zu können“, scherzte er.

15.40 Uhr: Uli Hoeneß hatte ja schon eine Art Verschwörungstheorie aufgestellt. "Ich fürchte, dass ein paar Leute eben was gemacht haben. Ich denke, dass er nicht gewinnt, weil es dem einen oder anderen nicht in die Politik passt, dass der FC Bayern alles gewinnt", wird er von verschiedenen Medien unter Berufung auf Sport1 zitiert.

15.15 Uhr: Die Sport Bild hat schon das angebliche Ergebnis enthüllt. Demnach geht Ribéry als Zweitplatzierter leer aus, liegt aber immerhin noch vor Lionel Messi. Die Trophäe gehe an Ronaldo, berichtet das Magazin und beruft sich auf FIFA-Kreise.

Hier ein Überblick über die Preise, die die Fifa an diesem Abend vergibt:

Weltfußballer des Jahres: Franck Ribéry (30 Jahre/Frankreich/Bayern München), Cristiano Ronaldo (28/Portugal/Real Madrid), Lionel Messi (26/Argentinien/FC Barcelona)

Weltfußballerin des Jahres: Nadine Angerer (35/Deutschland/Brisbane Roar), Marta (27/Brasilien/Tyreso FF), Abby Wambach (33/USA/Western New York Flash)

Trainer des Jahres (Männer): Jupp Heynckes (68/Deutschland/vereinslos), Jürgen Klopp (46/Deutschland/Borussia Dortmund), Sir Alex Ferguson (72/Schottland/vereinslos)

Trainer des Jahres (Frauen): Silvia Neid (49/Deutschland/deutsche Nationalmannschaft), Ralf Kellermann (45/Deutschland/VfL Wolfsburg), Pia Sundhage (53/Schweden/schwedische Nationalmannschaft)

Puskas-Preis (Tor des Jahres): Zlatan Ibrahimovic (32/Schweden/Paris Saint-Germain), Nemanja Matic (26/Serbien/Benfica Lissabon), Neymar (21/Brasilien/FC Barcelona)

Mannschaft des Jahres: u.a. Manuel Neuer (27), Philipp Lahm (30), Bastian Schweinsteiger (29), Jerome Boateng (25), Franck Ribery (30), Arjen Robben (29), Dante (30), Mario Mandzukic (27), David Alaba (21/alle Bayern München), Mesut Özil (25/FC Arsenal), Mats Hummels (25), Marco Reus (24),Robert Lewandowski (25/alle Borussia Dortmund)

Zudem vergibt der Weltverband FIFA den Fairplay-Preis und den Präsidenten-Preis aus den Händen von Joseph S. Blatter.

Hier sehen Sie die Wahl live:

Wir verraten Ihnen, wie Sie die Verleihung live verfolgen können.

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser