ÖFB-Trainer Koller setzt auf BL-Stars

EM: Österreich nominiert 15 Deutschland-Legionäre

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
David Alaba (FC Bayern, r.) und Rubin Okotie (TSV 1860) stehen im vorläufigen EM-Kader Österreichs.

Wien - Der österreichische Nationaltrainer Marcel Koller hat insgesamt 15 Deutschland-Legionäre in seinen vorläufigen Kader für die Fußball-EM in Frankreich berufen.

Update vom 17. Juni 2016: Leiwand war die Leistung der Österreicher im ersten Gruppenspiel der EM 2016 eher nicht. Denn dieses ging mit 0:2 verloren. Nun muss in der zweiten Partie ein Sieg her und einfacher wird dies eher nicht. Denn auch die Portugiesen sind unter Punktzwang. So sehen Sie Portugal gegen Österreich live im Free-TV und im Live-Stream.

Mit 15 Deutschland-Legionären geht Österreich die Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich an. Nationaltrainer Marcel Koller nominierte am Donnerstag in Wien insgesamt 24 Spieler für das erste Trainingslager, das am 22. Mai im schweizerischen Laax beginnt. Angeführt wird das Aufgebot von Bayern-Star David Alaba. Das Austria-Team ist erstmals seit acht Jahren wieder bei einer EM dabei, 2008 war Österreich als Co-Gastgeber neben der Schweiz automatisch qualifiziert. In der Vorrunde treffen die Österreicher auf Ungarn, Portugal und Island.

„Wir haben auf Altbewährtes gesetzt“, sagte Koller im Wiener Urania bei einer Pressekonferenz. Einzige Überraschung ist der erst 20 Jahre alte Valentino Lazaro von RB Salzburg. Nicht berücksichtigt wurde dagegen der Mainzer Karim Onisiwo, der zuletzt in der Bundesliga auf sich aufmerksam gemacht hatte. Der 24 Jahre alte Stürmer steht wie 15 weitere Spieler auf Abruf.

Sein Mainzer Teamkollege Julian Baumgartlinger ist dagegen ebenso dabei wie unter anderem die beiden Stuttgarter Florian Klein und Martin Harnik sowie Zlatko Junuzovic von Werder Bremen und Torhüter Heinz Lindner von Eintracht Frankfurt.

Da sich Stuttgart, Bremen und Frankfurt noch im Abstiegskampf der Bundesliga befinden und eines der drei Teams noch in der Relegation gefordert sein wird, wird Koller seinen Kader zu Beginn der Vorbereitung auf jeden Fall noch nicht komplett haben. Auch Alaba wird erst etwas später zur Mannschaft stoßen, weil er am 21. Mai noch mit Bayern München im DFB-Pokal-Finale auf Borussia Dortmund trifft.

Dennoch verzichtete Koller darauf, einen größeren Kader zu nominieren. „Wir wollen nicht mehr Spieler mitnehmen, weil das unglaublich viel Unruhe reinbringt“, sagte der Erfolgscoach, der bis zum 31. Mai um Mitternacht noch einen Spieler streichen muss. Bis zur EM bestreiten die Österreicher noch zwei Testspiele gegen Malta (31. Mai) und die Niederlande (4. Juni).

Aus den deutschen Bundesligen sind folgende Spieler für den ÖFB-Kader nominiert:

  • Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt)
  • Ramazan Özcan (FC Ingolstadt 04)
  • György Garics (SV Darmstadt 98)
  • Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach)
  • Florian Klein (VfB Stuttgart)
  • Markus Suttner (FC Ingolstadt 04)
  • David Alaba (FC Bayern München)
  • Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05)
  • Martin Harnik (VfB Stuttgart)
  • Stefan Ilsanker (RB Leipzig)
  • Zlatko Junuzovic (SV Werder Bremen)
  • Marcel Sabitzer (RB Leipzig)
  • Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
  • Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt 04)
  • Rubin Okotie (TSV 1860 München)

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser