Deutschland mit Remis

Ticker: Müdes 0:0 gegen kampfstarke Polen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Saint-Denis - Deutschland gegen Polen - in der zweiten Partie in der Gruppe C gab es ein Novum bei der Europameisterschaft. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 26. Juni 2016: Im Achtelfinale geht es für Deutschland gegen die Slowakei - hier können Sie das erste Spiel der K.o.-Phase für die DFB-Elf im Live-Ticker verfolgen.

Deutschland - Polen                                                                  0:0

Aufstellung Deutschland: 1 Neuer - 4 Höwedes, 5 Hummels, 17 Boateng, 3 Hector - 6 Khedira, 18 Kroos - 13 Müller, 8 Özil, 11 Draxler (72. Gomez) - 19 Götze (66. Schürrle).
Aufstellung Polen: 22 Fabianski - 20 Piszczek, 15 Glik, 2 Pazdan, 3 Jedrzejczyk - 11 Grosicki (87. Peszko), 10 Krychowiak, 5 Maczynski (76. Jodliecz), 16 Blaszczykowski (80. Kapustka) - 7 Milik, 9 Lewandowski.
Tore: keine

Die Presse ist wenig angetan vom Spiel der Deutschen. Zurecht. Angsteinflößend sieht anders aus.

Pressestimmen: "Deutschland macht keine Angst"

Das Spiel war eher mau, das merkt man auch in der Einzelkritik. Vor allem Jerome Boateng war einer der stärksten. Der Abwehrchef zeigte sich auch nach der Partie unzufrieden und forderte mehr Engagement von seinen Mitspielern.

2x Note 2 - 4x Note 4 - Bilder und Einzelkritik

Fazit: Das DFB-Team hat sich noch nicht für das Achtelfinale qualifiziert. Nach dem harmlosen und phasenweise chancenarmen 0:0 gegen Polen muss sich die Mannschaft von Joachim Löw gegen Nordirland steigern und ist zum Siegen verdammt, wenn man als Tabellenführer ins Achtelfinale will.

90.+3 Minute: Aus! Björn Kuipers pfeift nach dem Freistoß von Kroos ab. Fabianski klärt per Faust.

90.+3 Minute: Peszko senst Özil nahe der Eckfahne um. Es gibt nochmal Gelb.

90.+2 Minute: Es ist noch eine Minute zu spielen. Polen verteidigt mit allen elf Mann hinter dem Ball. Die Deutschen gehen auf das Tor, aber auch nicht mit der letzten Konsequenz. Das bleibt beim 0:0.

88. Minute: Müller foult, Milik tritt zum Freistoß an. Lewandowski steht im Abseits. Es entsteht gar keine gefährliche Situation. Es wird wohl das erste 0:0 in dieser EM.

87. Minute: Nawalka reagiert ein letztes Mal. Er wechselt den Ex-Kölner Peszko für Grosicki ein.

86. Minute: Schöner Spielzug: Özil zu Müller, der sofort weiter leitet. Höwedes ist im Strafraum, aber Pazdan ist zur Stelle und holt sogar einen Abstoß heraus.

84. Minute: Boateng springt der Ball an die Hand. Am linken Flügel ruht der Ball, ehe ihn Grosicki mit rechts beschleunigt. Neuer sieht zu, wie das Spielgerät über sein Tor fliegt. Da war wesentlich mehr drin. 

83. Minute: Mit dem Kopf durch die Wand. Die Polen gewinnen den Ball am eigenen Strafraum. Lewandowski zündet nochmal den Turbo, sieht aber keinen seiner Mitspieler. Hummels bolzt den Ball weg.

80. Minute: Das merkt auch Nawalka und bringt mit Kapustka einen frischen Mann.

79. Minute: Die Beine werden müder, die Aktionen misslingen immer öfter. Sowohl bei Deutschland als auch bei Polen.

78. Minute: Es ist noch nicht die EM von Thomas Müller. Erst erobert er den Ball an der Außenlinie stark, dann flankt Gomez in die Mitte, den Abpraller von Pazdan nimmt Müller volley. Zwei Meter über die Latte.

75. Minute: Das war arrogant. Ein schöner Pass in die Spitze zu Grosicki, der mit der Hacke zu Lewandowski spielen will. Da steht Boateng und klärt souverän.

74. Minute: Die Polen wirken müde, der Rückwärtsgang wird schwerer und so haben die Deutschen mehr Platz auf dem Rasen. Aber einen Vorteil hat sich das DFB-Team noch nicht verschafft.

72. Minute: Draxler verlässt das Feld und der bereits von den Fans mit Sprechchören geforderten Mario Gomez kommt ins Spiel. Die "Brechstange".

71. Minute: Es wird zwingender, aber noch nicht super gefährlich. Schürrle über links, im Strafraum und schießt aus acht Metern direkt in die Arme von Fabianski.

70. Minute: Und wieder sofort die Antwort! Schürrle kommt über links, flankt flach zu Özil, der direkt mit links abzieht. Seinen Schuss aus gut zwölf Metern lenkt Fabianski mit einer Faust über die Latte.

69. Minute: Lewandowski nimmt die Kugel super an und dann geht es mit viel Tempo auf Manuel Neuer zu. Er passt in den Strafraum, wo Milik durchlässt, Grosicki Platz hat und dann Höwedes und Boateng mit einem Pass in den Rückraum düpiert. Dort schlägt Milik über den Ball. Glück für Deutschland.

68. Minute: Gelb für Boateng. Er rückt bei einem Konter raus, blockt Milik. Auch das wertet Kuipers als taktisches Foul. Die muss man nicht unbedingt zeigen.

67. Minute: Das DFB-Team probiert es immer wieder ins Eins-gegen-Eins. Erst Götze als er noch auf dem Feld war und nun Schürrle. Doch meistens bleiben die Deutschen gleich am ersten oder am zweiten Mann hängen.

66. Minute: Mario Götze muss vom Feld. Allerdings kommt nicht sein Namensvetter, sondern André Schürrle.

65. Minute: Kroos! Der Mittelfeldstratege zieht aus 20 Metern mit rechts ab. Drüber.

61. Minute: Nächste gefährliche Aktion: Milik flankt einen Freistoß in die Mitte. Müller klärt vor Lewandowski. Beim Konter stimmt das Abspiel auf Özil nicht. Da müssen die Deutschen noch genauer spielen.

60. Minute: Im direkten Gegenzug flankt Draxler zu Khedira, der bei der Ballannahme die Kugel verspringt. Es gibt trotzdem Eckball. Die bringt Kroos, Hummels kriegt seinen Kopf dran. Drüber.

59. Minute: Jedrzejczyk erobert den Ball nach dem Abstoß schnell. Plötzlich steht Lewandowski am Sechzehner zentral komlett frei. Boateng kommt mit großen Schritten an und blockt den Schuss seines Teamkollegen. Da hatte Lewandowski aber auch einen Moment zu lange gezögert.

59. Minute: Alle denken, dass es Lewy macht. Der streichelt den Ball mit dem Fuß rüber und Milik zieht trocken mit links ab. Knapp daneben.

57. Minute: Krychowiak bekämpft sich mit Müller und lässt sich in der günstigsten Freistoßposition fallen. Der Ball liegt 23 Meter bisschen links versetzt vor dem Tor.

55. Minute: Grosicki verfolgt Draxler und beackert den Wolfsburger beim Gegenangriff. Kuipers pfeift Foul und zückt die vierte Gelbe Karte im Spiel.

53. Minute : Deutschland presst an der Mittellinie. Über Götze landet der Ball schnell im Angriff bei Özil. Müller ist mit dabei, aber der Arsenal-Spieler muss es alleine machen, alle Passwege waren zu. Gegen vier Rote hat er keine Chance, Polen klärt.

52. Minute: Pizszcek spielt in die Spitze. Hummels steht erst falsch, Milik zieht in den Strafraum, aber der Verteidiger ist rechtzeitig da und bügelt seinen eigenen Fehler mit einem Weltklasse-Tackling aus.

51. Minute: Das wird so nichts. Özil im Doppelpass mit Müller, aber der Abpraller von Müller wird zu weit. Einwurf Polen.

48. Minute: So viel mehr Action war doch nicht nötig. Wieder läuft ein polnischer Angriff. Dieses Mal über rechts. Hummels grätscht in die Flanke, Neuer hechtet aus seinem Kasten. Lewandowski lauerte bereits.

47. Minute: Und auf der Gegenseite ist Götze durch. Kroos spielt in den Strafraum, wo Götze zwei Schritte geht und aus halbrechter Position mit rechts wuchtig abzieht. Zu zentral, Fabianski reißt die Fäuste hoch und Pazdan klärt zur Ecke.

46. Minute: Tooooo.... nein doch nicht. Grosicki flankt von rechts in den Strafraum, Boateng verpasst die Hereingabe und Milik kriegt den Ball ins Gesicht. So kann er die Kugel nicht mehr drücken und lenken, sie geht knapp am Tor vorbei.

46. Minute: Weiter geht es. Gibt es ab jetzt Spektakel pur?

Halbzeitfazit : Ja, was lässt sich mitnehmen aus den ersten 45 Minuten? Defensive hui, Offensive pfui. Die Polen verteidigten sehr diszipliniert, die Deutschen rannten an, aber mit der "angezogenen Handbremse". Die Angriffe waren verhalten, der Respekt vor den konterstarken Polen ist groß. Das wird sich wohl in der zweiten Halbzeit ändern. Hat sich bei dieser EM ja schon häufiger gezeigt.

45. Minute: Gelb für Maczynski, der Müller am Konter hindert. Danach pfeift Kuipers zur Pause.

44. Minute: Zählt das als Torschuss? Khedira schießt den Ball nach einer Bogenlampe direkt aus der Luft. Sein Versuch aus 20 Metern fliegt zehn Meter am Ziel vorbei.

42. Minute: Blaszczykowski erobert den Ball an der Mittellinie gegen Kroos. Es geht schnell über Milik und Lewandowski. Doch Boateng, der Schlawiner, stellt seinen Bayern-Kollegen mit einem Schritt ins Abseits. Knapp, aber richtige Entscheidung von Kuipers Assistenten.

42. Minute: Positiv: Die Defensive lässt wenig bis gar nichts zu. Manuel Neuer musste noch nicht ein Mal eingreifen.

40. Minute: Weiter Pass auf Krychowiak, der im Strafraum mit dem Kopf zurücklegt. Doch da stehen nur Deutsche. Draxler macht das Spiel schnell, aber Jedrzejczyk köpft klug zurück. Müller war gestartet.

38. Minute: Das war taktisch einfach nur - wenig intelligent. Drei Deutsche stehen im Abseits, Khedira wartet und wartet, keiner rückt raus. Er passt trotzdem und zur Überraschung aller sieht der Schiedsrichterassistent das. Freistoß Polen.

35. Minute: Belagerungszustand am polnischen Strafraum: Draxler, Özil, Khedira heißen die Stationen. Khedira will den Kroos machen und lupft den Ball in den Strafraum, bleibt aber am ersten Polen hängen.

34. Minute: Özil zieht und zupft gegen Krychowiak, der den schnellen Gegenangriff einleitet. Kuipers wertet das Vergehen als taktisches Foul, Gelb für Özil.

34. Minute: Wenn Götze am Ball ist, klebt Paszdan sofort an ihm dran. Dieses Mal, war es aber zu energisch, Kuipers pfeift es ab.

32. Minute: Seit über 15 Minuten haben beide Teams nicht mehr auf das Tor geschossen. Schwache Offensive oder starke Defensive? Darf jeder auslegen, wie er will.

31. Minute: Immer wieder diese Diagonalbälle: Boateng sieht Hector, der aber zwei Rote vor sich hat. Einwurf.

28. Minute: Nach Ecken schaut das alles andere als sicher aus. Kuba spielt flach zu seinem ehemaligen Teamkollegen Piszczek. Der zieht die Linie entlang und flankt scharf in die Mitte. Nach einem kurzen Durcheinander kloppt Draxler den Ball endgültig raus.

27. Minute: Beide Mannschaften agieren im letzten Pass zu fahrig.

26. Minute: Ein erstes Fazit: Die Polen stehen defensiv gut, die Deutschen suchen den Abschluss. Auf der anderen Seite sichern sich die Deutschen gegen fast alle Gegenangriff gut ab.

25. Minute: Özil nimmt Tempo auf und schickt Draxler in den Strafraum. Der Pass ist zu steil, Abstoß.

22. Minute: Fast mit der gleichen Aktion läuft der nächste Angriff. Höwedes wird links von Grosicki überlaufen. Am Fünfer wartet Milik, doch Hummels geht mit einem langen Bein dazwischen. Doch die Deutschen müssen aufpassen, die Polen suchen jetzt auch mehr das Tor von Neuer.

22. Minute: Mit vereinten Kräften: Milik passt scharf in den Strafraum, Lewandowski legt sich den Ball am linken Sechzehnereck auf rechts und schließt ab. Boateng und Höwedes schmeißen sich dazwischen.

20. Minute: Komische Szenen. Erst passt Polen nach einem Freistoß den Ball genau in die Füße von Götze. Der macht das Spiel schnell, Özil wird ruppig, aber fair vom Ball getrennt und danach leisten sich beide Teams Ungenauigkeiten, sodass die Kugel am Sechzehner des DFB-Team weg geschlagen wird.

17. Minute: Der nächste Anlauf: Höwedes flankt hoch auf den zweiten Pfosten, wo Draxler lauert und ins Duell gegen Piszczek geht. Er holt eine Ecke heraus, die in den Händen von Fabianski landet.

16. Minute: Nach Ecke von Özil spielt Draxler den Ball weit zurück. Neuer steht nahe des Mittelkreises schießt weit nach vorne. Müller kocht auf links Piszczek ab, zieht in den Strafraum und passt in die Mitte. Kroos grätscht heran und bugsiert die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei

15. Minute: Da stockt kurz der Atem. Mats Hummels verliert als letzter Mann den Ball gegen seinen künftigen Teamkollegen Robert Lewandowski. Der marschiert über rechts, passt in die Mitte zu Grosicki. Boateng passt auf und klärt.

13. Minute: Die hochgelobte Offensive der Polen ist noch gar nicht zu sehen. Zum Glück. Allerdings ist das insgesamt ein chancenarmes Spiel in den Anfangsminuten. Die Deutschen kontrollieren das Geschehen.

10. Minute: Zuckerpass von Kroos: Von links schickt er den Ball auf den rechten Flügel, wo Höwedes in den Strafraum einrückte. Der Schalker köpft in die Mitte, aber zu nah ans Tor, wo Fabianski den Ball sichert.

8. Minute: Die Deutschen drängen die Polen tief in die eigene Hälfte. Gelegenheit zum Kontern gab es noch keine, weil die Deutschen bei eigenen Ballverlusten gut attackieren und sich die Kugel zurückerobern.

6. Minute: Der nächste Schuss: Das Bällchen läuft von rechts nach links. Müller, Draxler und die letzte Station heißt Hector. Aus rund 25 Metern hält er drauf, sein Schuss geht weit am Tor vorbei. Es war zudem eh Abseits, weil Khedira noch dazwischen sprang.

4. Minute: Boateng verlagert das Spiel auf die linke Seite zu Draxler. Der legt sich den Ball auf rechts, flankt in die Mitte, wo Götze den Kopfball über das Tor setzt. Erste Torannäherung.

3. Minute: So jetzt aber, Sami. Er stoppt Milik, über den der polnische Konter lief. Taktisches Foul, Gelb, logisch. Jetzt muss der Juve-Spieler aber richtig aufpassen.

1. Minute: Der erste Pole liegt am Boden. Sami Khedira packt beim Luftduell den Ellenbogen aus, Kuipers lässt die Karte stecken.

1. Minute: Deutschland stößt an, der Ball rollt in Paris.

+++ Die Polen schmettern ihre Nationalhymne, danach sind die Deutschen dran. Ein kurzes Abklatschen und gleich geht es los.

+++ Die Teams sind im Tunnel. Und das wohl im wahrsten Sinne des Wortes.

+++ "Entscheidung fiel schwer", kommentiert Oliver Bierhoff im ZDF die Personalie Hummels. Verständlich, Mustafi hat gegen Ukraine eine solide Leistung gezeigt.

+++ Kann man das schon als Sensation bezeichnen? Erstmals nimmt Löw bei einem großen Turnier eine Startelfänderung nach dem ersten Gruppenspiel vor. Möglicherweise kann er damit auch seine schwachen Ergebnisse im zweiten Spiel aufbessern...

+++ Für Hummels ist es damit der erste Einsatz für das DFB-Team seit dem 4:1 gegen Italien im März.

+++ Regen und Unwetterwarnungen im Süden, Sonnenstrahlen und warme Temperaturen im Norden: Den einen wurden am Donnerstagabend die Public-Viewing-Partys ordentlich verhagelt und das kollektive Fußballschauen fiel ins Wasser, die anderen konnten beim zweiten Auftritt der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-EM in Frankreich schwarz-rot-goldene Stimmung genießen.

Auf dem Hamburger Heiligengeistfeld, das 50.000 Fans Platz bietet, war der Wettergott deutlich milder gestimmt als am vergangenen Sonntag, als 15.000 Menschen Nässe und Kälte trotzten. Bei "perfektem Public-Viewing-Wetter" hofften die Veranstalter beim Spiel gegen Polen in Saint-Denis auf die doppelte Zuschauerzahl. Ganz anders in Bayern. Für weite Teile des Freistaats gab der Deutsche Wetterdienst sogar Unwetterwarnungen heraus. In München, wo 12.000 Fans am Coubertinplatz mit einer Leinwand im Olympiasee das Spiel verfolgten könnten, störten Regenschauer schon vor dem Spiel die Stimmung. Nur rund 100 Hartgesottene waren eine Stunde vor Anpfiff gekommen, um Neuer & Co. gemeinsam zu feiern.

+++ Das andere Gruppenspiel endete mit einer Überraschung. Nordirland gewinnt mit 2:0 gegen die Ukraine. Für den Gastgeber von 2012 wird es nun extrem schwer, eine Runde weiter zu kommen. Hoffentlich haben die deutschen Scouts gut aufgepasst, denn was die Nordiren da in der Defensive fabrizieren, ist nur schwer auszuhebeln.

+++ Mats Hummels kehrt schneller als erwartet in die Startelf von Fußball-Weltmeister Deutschland zurück. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund steht 26 Tage nach seinem im DFB-Pokalfinale erlittenen Muskelfaserriss in der Wade im zweiten EM-Spiel gegen Polen zu Beginn auf dem Platz.

Somit nimmt Bundestrainer Joachim Löw bei seinem fünften Turnier zum ersten Mal nach dem erfolgreichen Auftakt eine Änderung in der Startelf vor. Auf die Bank muss Shkodran Mustafi, der beim 2:0 gegen die Ukraine das erste deutsche Tor erzielt hatte. In der "Mario-Frage" entschied sich Löw wieder für Mario Götze als "falsche Neun". Die echte, Mario Gomez, sitzt zunächst wieder auf der Bank. Auch Benedikt Höwedes, neben Götze gegen die Ukraine der Schwachpunkt, bleibt hinten rechts im Team.

+++ Es haben schon einige Vögel von den Dächern gezwitschert: Mats Hummels wird anstelle des 1:0-Torschützen des Ukraine-Spiels Shkodran Mustafi auflaufen.

+++ Der DFB lässt uns via Twitter wissen: Die Mannschaft ist da. Bald dürfte dann auch die Aufstellung da sein.

+++ In rund 90 Minuten geht es los. Robert Lewandowski steht dann im Mittelpunkt, wenn es gegen zahlreiche Bayern-Kollegen geht. Und der Stürmer weiß, was ihn erwartet. „Deutschland hat eine starke Abwehr - einen großartigen Torhüter und zwei sehr gute Verteidiger - aber man kann jede Wand zum Einsturz bringen", sagte er am Donnerstag in einem UEFA-Interview. Das ist eine klare Ansage.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom zweiten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-EM 2016. Der Gegner ist der wohl schwerste der Gruppe C: Polen. Mit einem Sieg wäre der Einzug ins Achtelfinale für das DFB-Team wohl schon perfekt. Wie sich die Löw-Truppe schlägt, erfahren Sie hier in unserem Live-Ticker. Anstoß im Stade de France von Saint-Denis vor rund 80.000 Fans ist am Donnerstag um 21 Uhr.

Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Spiel Deutschland gegen Polen live im TV und im Live-Stream sehen können.

Deutschland - Polen: Vorbericht

Der zweite Auftritt des Weltmeisters bei der Fußball-EM 2016 steht an. Im zweiten Vorrundenspiel der Gruppe C trifft Deutschland auf Polen. Somit kommt es zum Duell der beiden Sieger des ersten Gruppenspieltages. Während die Polen ihre Partie gegen Nordirland knapp mit 1:0 gewinnen konnten, setzte sich Deutschland mit einem hart erkämpften 2:0-Erfolg über die Ukraine an die Tabellenspitze. Heißt: Der Sieger dieses Duells ist fast sicher für das Achtelfinale qualifiziert.

Dafür muss sich "Die Mannschaft" allerdings steigern, denn gegen die Ukraine lief bei weitem noch nicht alles rund. Vor allem in der Defensive brannte es einige Male: Jerome Boateng musste in höchster Not akrobatisch klären (und wurde dafür zurecht im Netz gefeiert) und auch Manuel Neuer musste sein ganzes Können zeigen. Und vorne? Da hing Mario Götze etwas in der Luft, bekam kaum Bälle und war in der ersten Halbzeit für genau 18 Minuten und 26 Sekunden ohne Ballkontakt. Gut möglich also, dass Bundestrainer Joachim Löw sein Team umstellen wird. Mats Hummels könnte ebenso in die Startelf rücken wie Mario Gomez.

Von sexy bis skurril: Fan-Fotos von der EM 2016

Dass Polen dem Weltmeister gefährlich werden kann, wissen wir spätestens seit der 0:2-Niederlage Deutschlands in der EM-Qualifikation in Warschau am 11. Oktober 2014. Der gefährlichste Mann im Kader der Polen ist zweifelsohne Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, der Torschützenkönig der Qualifikation. Und: Für Deutschland war das zweite Gruppenspiel bei großen Turnieren immer das schwerste: Es gab bei den letzten neun Turnieren nur zwei Siege, dafür aber vier Remis und drei Niederlagen.

Und geht es nach unserem "Katzorakel" Elli, so kommt (leider) eine weitere Niederlage dazu ...

Zurück zur Übersicht: Fußball-EM

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser