Was Rummenigge fordert

Vor den Männern: FC-Bayern-Frauen feiern Titel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fußball-Frauen des FC Bayern München sind zum dritten Mal deutscher Meister.

München - Der FC Bayern feiert die deutsche Meisterschaft - zumindest schon einmal bei den Frauen. Nach dem 5:0 gegen Leverkusen spricht Trainer Wörle vom "größten Tag des Frauenfußballs" im Verein.

Die Spielerinnen tanzten ausgelassen auf dem Rasen und warfen ihren Trainer in die Höhe: Die Fußball-Frauen des FC Bayern München sind zum dritten Mal deutscher Meister.

Nachdem das Männer-Team von Pep Guardiola den vorzeitigen Titelgewinn noch verpasste, feierte die Mannschaft von Coach Thomas Wörle. Das 5:0 (2:0) gegen Bayer Leverkusen bedeutete die erfolgreiche Titelverteidigung.

"Das ist der größte Tag des Frauenfußballs beim FC Bayern München", sagte Wörle. "Die Worte sensationell und phänomenal passen ganz gut." Auch Teammanagerin Karin Danner war begeistert. "Es ist der absolute Wahnsinn", sagte Danner. "Letztes Jahr war es ein Herzschlagfinale, dieses Jahr souverän. Es hat einfach alles zusammengepasst." Im nächsten Jahr wollen die Bayern wieder den Titel erfolgreich verteidigen und in der Champions League weiterkommen. In dieser Spielzeit war die erste K.o.-Runde gleich Endstation.

"Ich bin überzeugt, da wird es auch mehr als eine Runde in der Champions League geben", sagte Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), am BR-Mikrofon. "Der FC Bayern hat heute grandios die Meisterschaft errungen."

Vivianne Miedema (25. Minute/50./57.), Mana Iwabuchi (27.) und Sara Däbritz (78.) erzielten vor 800 Zuschauern im Grünwalder Stadion die Tore für den verdienten Sieg der Münchnerinnen, die bei noch zwei ausstehenden Spielen uneinholbar vor dem VfL Wolfsburg vorne stehen. Vor 2015 und 2016 hatten die Bayern-Frauen im Jahr 1976 die Meisterschaft bejubelt.

Rummenigge will "gemischtes Doppel" auf Rathausbalkon feiern

Am 15. Mai wollen die Münchner nun auf dem Rathausbalkon feiern - "als Deutschlands bestes gemischtes Doppel", wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hervorhob. "Ich hoffe, dass wir die Meisterschaft bald gemeinsam mit den Profis feiern können", betonte auch Wörle.

Dazu müssen jetzt die Männer noch nachlegen, für die das 1:1 am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach noch nicht zum vierten historischen Meistertitel in Serie reichte. Bei noch zwei Spieltagen und fünf Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund sollte das 26. Championat aber bald perfekt sein. Vor einem Jahr hatten die Bayern das erste Mixed-Double im deutschen Fußball gefeiert.

"Den Titel zu bestätigen ist überragend", hob Nationalspielerin Melanie Leupolz hervor. "Unbeschreiblich." Auch Dreifachtorschützin Miedema schwärmte vom Team. "Letztes Jahr hat es fast niemand erwartet, dieses Jahr hast du Druck und gewinnst wieder. Das ist super", erklärte die 19-Jährige.

Beeindruckend ist die Saisonbilanz der FCB-Frauen: 17 von 20 Spielen wurden gewonnen, dazu gab es zwei Remis und eine Niederlage. Lob von Rummenigge gab es für sie reichlich. "Ich bin begeistert von unseren Spielerinnen, von der Arbeit unserer Teammanagerin Karin Danner, unseres Trainers Thomas Wörle", erklärte der Vorstandschef schon vor dem Spiel. "Jahrelang sah es ja ein wenig so aus, als wären die Frauen bei uns das fünfte Rad am Wagen. Doch mittlerweile haben sich die "Ladies in Red" zu einem absoluten Aushängeschild entwickelt."

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser