Erster Sieg für die Wasserburger Basketballerinnen

Gegner mit 84:53 regelrecht vom Platz gefegt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling/Wasserburg - Erstes Pflichtspiel der neuen Saison - erster Sieg - erster Titel. Beim Champions Cup in Bad Aibling gewannen die Wasserburger Basketball-Damen souverän mit 84:53 (38:27) gegen Vizemeister Saarlouis.

Im Testspiel am Sonntag gegen Hannover folgte dann zwar eine 66:58 (29:18)-Niederlage, doch hatte Head-Coach Georg Eichler die Partie gegen den starken Aufsteiger genutzt, um viele Dinge unter Wettbewerbsbedingungen auszuprobieren.

Eichler: "Wir brauchen Herausforderungen, um für den EuroCup gewappnet zu sein"

In der ersten Halbzeit hat das hervorragend geklappt und vor allem mit der Verteidigung war Eichler sehr zufrieden. In der zweiten Hälfte tat sich der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger dann schwer und musste sich letztendlich mit 66:58 gegen den Auftaktgegner in der Liga am kommenden Sonntag geschlagen geben.

"Alle Spielerinnen haben ausreichend Spielzeit bekommen, das war mir wichtig", so der Wasserburger Trainer. "Es freut mich zu sehen, dass mit Hannover ein ambitionierter Aufsteiger dazugekommen ist und auch andere Teams aufgerüstet haben. Das wird uns auch in der Liga die Herausforderungen bringen, die wir brauchen um für den EuroCup gewappnet zu sein."

Anfangs konnte der Vizemeister noch mithalten

Trotz einiger krankheitsbedingt geschwächter Spielerinnen und des Ausfalls von Soana Lucet holten sich die Innstädterinnen tags zuvor in überzeugender Manier den Champions Cup. Beim 84:53 konnte Saarlouis nur im ersten Viertel (16:19) noch mithalten, dann setzten sich die Wasserburgerinnen kontinuierlich ab. "Das war eine tolle Leistung", freute sich Eichler und die zahlreichen mitgereisten Fans.

In Bad Aibling wurde auch die zweite Runde des DBBL-Pokals ausgelost - im ersten hatte der TSV wie alle Erstligisten auch ein Freilos: Mitte Oktober geht es zum Regionalligisten MTV Stuttgart. Am Wochenende spielten für Wasserburg: Milica Deura (2 Punkte gegen Saarlouis/ 2 Punkte gegen Hannover), Anna Heise (0/ 2), Sasha Tarasava (12/ 9), Shey Peddy (17/ 16), Katharina Fikiel (5/ 5), Wumi Agunbiade (12/ 11), Britta Worms (6/ 0), Milica Ivanovic (3/ 4), Nathalie Fontaine (19/ 9) und Rebecca Thoresen (8/ 0).

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg am Inn e. V.

Rubriklistenbild: © TSV 1880 Wasserburg am Inn e. V.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser