OVB-Sportlerin des Jahres 2013 - die Kandidatinnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Veronique Hronek
1 von 6
Veronique Hronek vom SV Unterwössen erlebte 2013 ein Jahr der absoluten Extreme. Im Frühjahr gehörte sie der deutschen Mannschaft an, die bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Schladming die Bronzemedaille im Teambewerb gewann. Sie holte sich zudem die DM-Titel in der Abfahrt, im Super-G und im Riesenslalom. Das Pech kam im Dezember: Da erlitt sie nach einem Sturz einen Kreuzbandriss.
Raffaella Delli Santi
2 von 6
Raffaella Delli Santi konnte ihren WM-Titel von 2012 nicht verteidigen, allerdings hat die Kolbermoorer Taekwondo-Sportlerin einmal mehr ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Im Technik-Bewerb Poomsae wurde sie mit ihren deutschen Teamkolleginnen mit der Mannschaft Vize-Weltmeisterin bei den Titelkämpfen auf Bali. Zuvor holte sich Delli Santi mit dem Team in Spanien den Europameister-Titel.
Isabella Laböck
3 von 6
Isabella Laböck hat 2013 ihr bisheriges Karriere-Highlight errungen. Im kanadischen Stoneham gewann die Snowboarderin den Weltmeister-Titel im Parallel-Riesenslalom. Dazu gelang der aus Prien stammenden Laböck, die bereits 2012 nach ihrem DM-Titel zur OVB-Sportlerin des Jahres gewählt wurde, die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Sotschi.
Manuela Stöberl
4 von 6
Manuela Stöberl hat ihrer Liste von Erfolgen im Jahr 2013 weitere Titel und Medaillen hinzugefügt. Die Sportlerin vom Kajak-Klub Rosenheim holte sich bei der Wildwasser-Europameisterschaft auf der Soca in Slowenien einen ganzen Medaillensatz: Dem Einzel-God im Klassik-Rennen folgte Mannschafts-Silber im Klassik-Bewerb sowie Mannschafts-Bronze im Sprint
Jessica von Bredow-Werndl
5 von 6
Jessica von Bredow-Werndl vom RFV Aubenhausen hat nicht nur aufgrund ihrer Hochzeit ein bemerkenswertes Jahr 2013 hinter sich. Die Dressurreiterin schaffte nicht nur durch gute Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft die Aufnahme in den Bundeskader, sondern qualifizierte sich auch für mehrere Weltcup-Bewerbe, in denen sie mit ihrem Pferd "Unee BB" gleich Top-Ten-Platzierungen einheimste.
Sabine Winter
6 von 6
Sabine Winter hat nicht nur mit dem SV-DJK Kolbermoor den souveränen Klassenerhalt in der Tischtennis-Bundesliga geschafft, sondern auch bei Meisterschaften groß abgeräumt. Mit ihrer Partnerin Petrissa Solja gewann Winter die German Open und holte sich auch bei den deutschen Titelkämpfen den Sieg. Der Höhepunkt gelang Winter/Solja aber bei der WM in Wien-Schwechat, als sich das Duo auch die europäische Krone aufsetzte.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare