Vorstellung der Spielerinnen des TSV Wasserburg

Wasserburger Basketballerinnen im Match gegen ihre Fans

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg - Show-Matches, Vorstellung der Spielerinnen und des neuen Jugendprojekts und eine Autogrammstunde: So lautete das Programm der Team-Vorstellung des TSV Wasserburg.

Zahlreiche Fans und Vertreter der Sponsoren wollten sich den ersten Auftritt der Basketballerinnen vor heimischen Publikum nicht entgehen lassen. Sowohl die erste Damenmannschaft – amtierender Deutscher Meister und Pokalsieger sowie EuroCup-Teilnehmer – als auch die Damen II, die in der 2. Bundesliga antreten, wurden von Moderator Stefan von Bressensdorf kurz vorgestellt. Danach ging es schon in das erste Show-Match zwischen eben diesen beiden Teams.

Die Profis werden Paten für den Nachwuchs

Erwartungsgemäß war die junge zweite Mannschaft unterlegen, aber auch die Mädels von Christian Kaiser ließen ihr Können aufblitzen. Dem trotz der kurzen Vorbereitungszeit schon schnellen und sicheren Spiel des Teams von Georg Eichler, das schon am Wochenende beim Champions Cup in Bad Aibling (Samstag, 19.30 Uhr) sein erstes Pflichtspiel absolvieren wird, waren sie aber noch nicht ganz gewachsen.

Im Anschluss stellte Abteilungsleiterin Gaby Brei das neue Jugendprojekt vor, bei dem unter der Leitung von Kaiser wieder verstärkt daran gearbeitet wird, mehr Kinder an den Basketball-Sport heranzuführen. Als eine der Maßnahmen des Projekts übernehmen die Profispielerinnen Patenschaften für die Jugendteams des TSV und werden im Saisonverlauf in Zusammenarbeit mit den Coaches ihren großen Erfahrungsschatz an die jungen Sportler weitergeben und für zusätzliche Motivation sorgen.

Die Wasserburger Basketballerinnen und ihre Fans

Fans vs. Profidamen - wer gewann?

Vertreter der Teams losten "ihre Paten" aus und zeigten im anschließenden Match gegen ihre großen Idole, dass die Wasserburger Nachwuchsbasketballer auch jetzt schon einiges draufhaben. Sie stellten sich unerschrocken der Herausforderung und siegten souverän - wenn auch mit kleiner Unterstützung von verschiedenen Seiten.

Aber wer will es schon so genau nehmen und die zusätzlichen Spieler auch aus der zweiten Mannschaft, Shey Peddy, die plötzlich im gegnerischen Trikot auflief, oder Maskottchen Leo vom Feld schicken? Simon, Tristan, Basti, Chiara, Flo, Mona und Franziska haben sich den Sieg verdient und freuten sich: "Wir haben gegen die Damen gewonnen. Das hat in Deutschland schon seit über zwei Jahren keiner mehr geschafft!"

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg am Inn e.V.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser