Größte Techno-Party der Welt in Zürich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Sonne und gute Stimmung in Zürich. Foto: Walter Bieri
1 von 7
Sonne und gute Stimmung in Zürich. Foto: Walter Bieri
Man kann auch so bleich feiern in Zürich. Foto: Walter Bieri
2 von 7
Man kann auch so bleich feiern in Zürich. Foto: Walter Bieri
Techno lebt! Raver in Zürich. Foto: Walter Bieri
3 von 7
Techno lebt! Raver in Zürich. Foto: Walter Bieri
Rave-Alarm in Zürich. Foto: Walter Bieri
4 von 7
Rave-Alarm in Zürich. Foto: Walter Bieri
Indianer-Raver in Zürich. Foto: Walter Bieri
5 von 7
Indianer-Raver in Zürich. Foto: Walter Bieri
Zur Not tut&#39s auch eine Spaßbrille beim Mega-Rave in Zürich. Foto: Walter Bieri
6 von 7
Zur Not tut's auch eine Spaßbrille beim Mega-Rave in Zürich. Foto: Walter Bieri
Fantasie ist Trumpf beim Rave in Zürich. Foto: Walter Bieri
7 von 7
Fantasie ist Trumpf beim Rave in Zürich. Foto: Walter Bieri

Für Frieden und Toleranz: In bunten Kostümen und mit wummernden Bässen haben Hunderttausende Menschen die Street Parade gefeiert. Mit dabei: Loveparade-Gründer Dr. Motte.

Zürich (dpa) - Bei strahlendem Sonnenschein haben in Zürich am Samstag rund 900 000 Techno-Fans die 25. Street Parade gefeiert. Unter dem Motto "unique" warb die größte Techno-Party der Welt wieder für Frieden und Toleranz. 

Auf der 2,4 Kilometer langen Strecke am Ufer des Zürichsees rollten 30 "Love Mobiles", begleitet von bunt kostümierten Tänzern, teils in Engels- oder auch Teufelskluft. Als einer unter den 200 DJs auf den acht Bühnen und den "Love Mobiles" war auch der Gründer der Loveparade, Dr. Motte, am Start.

Getrübt wurde die ausgelassene Stimmung durch Diebe und andere Kriminelle. Die Polizei nahm nach Angaben vom Sonntag insgesamt rund 66 Tatverdächtige fest. Oft wurden Handys und Geldbeutel geklaut. Manche Diebe setzten auch Pfefferspray ein, um ihre Opfer wehrlos zu machen.

"Außergewöhnlich hoch waren die Augenbehandlungen infolge von Reizstoffen", hieß es vonseiten der Sanitäter. Sie behandelten insgesamt fast 700 Menschen mit allen möglichen Blessuren. 

Zurück zur Übersicht: Stars

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare