Waldbesitzer in der Region aufgepasst

Borkenkäfer: Hoher Bestand birgt Gefahr fürs Frühjahr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Trotz der günstigen Witterung in diesem Jahr, ist der Grundbestand bei den Borkenkäfern weiterhin sehr hoch. Waldbesitzer müssen um hohe Schäden zu vermeiden, ihre Bäume weiterhin konsequent kontrollieren. 

Der Borkenkäfer schadet den Bäumen in der Region massiv. Durch den heißen und trockenen Sommer und dem trockenen Winter im vergangenen Jahr entstanden außerordentlich große Populationen. Bereits im März 2016 gab es die Meldung, dass die Borkenkäfer-Gefahr im Frühling enorm hoch war

Dasselbe wird die Region, wie Manfred Maier, Abteilungsleiter vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim, gegenüber rosenheim24.de mitteilte, auch nächstes Jahr wieder erwarten. 

Preisverlust durch Forstschäden 

Zum Glück ist die große Borkenkäferkatastrophe aber, wie sie nach der Massenvermehrung infolge des Sturms Niklas und der sommerliche Trockenperiode 2015 zu befürchten war, weitgehend ausgeblieben.

Circa 90.000 Kubikmeter Forstschäden sind im Landkreis Rosenheim im Verlauf des Jahres 2016 entstanden. Laut dem Leiter des Rosenheimer Forstamts Georg Kasberger, gegenüber Radio Charivari, würde das Holz dadurch für Schreiner unbrauchbar und führe auf dem Markt zu einem Preisverlust von 20 bis 40 Prozent. 

Waldbesitzer müssen Bestände kontrollieren  

Auch wenn die Borkenkäfer sich nunmehr bereits in der Überwinterungsphase befinden, ist davon auszugehen, dass in den kommenden Wochen und Monaten noch viele Fichten absterben werden

Zu erkennen ist dies durch das Abblättern der Rinde und Rotverfärbung der Kronen. Das Forstamt hofft nun auf einen kühlen und feuchten Winter, damit sich die Zahl der Käfer nicht noch weiter erhöht.

Die Gefährdungslage der Buchdrucker in der Region. Stand: 30. September

Um die Gefahr von Buchdrucker- und Kupferstecherbefall für 2017 zu mindern, müssen Waldbesitzer daher in den nächsten Wochen und Monaten weiterhin ihre Waldbestände regelmäßig kontrollieren, konsequent jeden befallenen Baum einschlagen und möglichst rasch, allerspätestens bis zum Beginn der Schwärmzeit (Anfang April), aus dem Wald entfernen. 

Borkenkäfer überleben auch den Winter 

Da Buchdrucker und Kupferstecher in allen Entwicklungsstadien (Larven, Puppen, erwachsene Käfer) in der Rinde befallener Bäume oder im Boden überwintern, muss auch diese unschädlich gemacht werden. 

Darüber hinaus ist es wichtig, den Käfern durch Entfernen des anfallenden Kronen- und Astmaterials Brutraum zu entziehen.

Besonders die Unterarten der Borkenkäfer, der Kupferstecher und der Buchdrucker waren vermehrt in unserer Region zu finden, wie auch das Borkenkäfermonitoring der Bayerischen Forstverwaltung mit Stand vom Ende der Schwärmzeit, zeigt.

jg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser