Zwei Unfälle auf der A8

Brandneuen Mietwagen geschrottet und Wildunfall mit Bussard

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis Rosenheim - Die Verkehrspolizei war am Neujahrswochenende durchaus gefordert. Zwar kam es nur zu zwei Unfällen, diese waren jedoch auf ihre Weise jeweils ungewöhnlich.

Am Silvesterwochenende herrschte auf den Autobahnen A 8 und A 93 reger bis dichter Reiseverkehr. Zu nennenswerten Störungen kam es am Freitagnachmittag auf der A 8 Richtung Salzburg zwischen dem Irschenberg und dem Inntaldreieck, hier kam der Verkehr immer wieder ins Stocken.

Es ereignete sich lediglich zwei Verkehrsunfälle.

Nagelneuen Mietwagen geschrottet

Der erste Verkehrsunfall ereignete sich bereits am frühen Freitagabend. So erschien der Fahrer eines nagelneuen gemieteten Opel Astra erst am Samstagnachmittag bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, um einen von ihm verursachten Unfall zu melden. Den Ausführungen des 48-jährigen Mannes aus dem Kreis Rosenheim zufolge, habe er zunächst die A 8 Richtung München befahren, um dann auf die A 93 Richtung Innsbruck abzubiegen. 

In der Rechtskurve der Überleitung kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die dortige Betonschutzmauer. Dabei blieb der 48-Jährige unverletzt, am Opel der Mietwagenfirma entstand allerdings ein erheblicher Sachschaden von geschätzt 8000 Euro. Da der Mann den Unfall nicht unverzüglich gemeldet hat, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernern vom Unfallort.

Wildunfall mit Bussard

Zu einem Wildunfall kam es am Sonntagvormittag auf der A 8 Richtung Salzburg. Ein 51-jähriger Mann aus Hessen fuhr hier mit seinem Audi auf der A 8 kurz vor der Anschlussstelle Rosenheim, als ihm ein Greifvogel in den Frontbereich seines Fahrzeugs flog. Der leblose Vogel - ein Bussard - wurde wenig später von der Streife auf der Fahrbahn festgestellt und entfernt. Am Audi beläuft sich der Schaden auf ungefähr 500 Euro.

Ruhezeiten nicht eingehalten

Im Sinne der Verkehrssicherheit wurde am Freitagabend von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim an der Anschlussstelle Rohrdorf der 48-jährige Fahrer eines italienischen Kühlzuges kontrolliert. Der aus dem Raum Neapel stammende Lkw-Fahrer befuhr mit dem mit 20 Tonnen Schweinefleisch beladenen Lkw aus Landshut kommend auf der A 8 Richtung Salzburg, Fahrtziel war Neapel in Italien. 

Bei der Auswertung des Kontrollgerätes wurde festgestellt, dass die Lenk- und Ruhezeiten zum Teil nicht eingehalten wurden, darüber hinaus wurde das Kontrollgerät nicht ordnungsgemäß betrieben. Eine entsprechende Anzeige gegen den Fahrzeughalter wird dem Bundesamt für Güterverkehr vorgelegt.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser