Betrunkener geht freiwillig in Gewahrsam

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Vorsorglich ließ sich ein Betrunkener nach einem Streit mit seiner Freundin in Gewahrsam nehmen - ein anderer Mann war weniger einsichtig und randalierte vor dem Haus seiner Exfreundin.

Am Montagabend kam ein betrunkener junger Mann zur Polizeiinspektion Rosenheim und gab an, dass er soeben einen heftigen Streit mit seiner Lebensgefährtin hatte. Jetzt hat er Angst, dass er aufgrund seiner Alkoholisierung die Kontrolle verlieren könnte. Da er keinerlei Anlaufmöglichkeiten hatte, war sein einziger Wunsch, dass die Polizei ihn in Gewahrsam nimmt, damit er in seinem Rausch und seiner aufgebrachten Stimmung nichts mehr anstellen kann. Seinem Wunsch konnte entsprochen werden und er verbrachte die Nacht in der Gewahrsamszelle.

Der zweite Fall gestaltete sich schwieriger. Ein ebenfalls betrunkener 35-jähriger Mann suchte nach seiner Haftentlassung seine Exfreundin auf und randalierte vor dem Haus. Er wurde von der hinzugerufenen Polizeistreife beruhigt. Zunächst erhielt er einen Platzverweis, wurde in Gewahrsam genommen und am Bahnhof Rosenheim wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Er hielt sich jedoch nicht an den Platzverweis und ließ sich von einem Taxi wieder zu seiner Exfreundin fahren. Aufgrund seiner Uneinsichtigkeit wurde er jetzt von einer erneut hinzugerufenen Streife zur Polizeiinspektion Rosenheim gebracht und sollte auch in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden. Jetzt fing er jedoch an, nach den Polizeibeamten zu schlagen und zu treten, so dass er mit Gewalt in eine Gewahrsamszelle gebracht werden musste. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird er dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über die Haftfrage entscheiden wird. Von den eingesetzten Beamten wurde niemand verletzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser