In Neu- und Altötting

Mehrere Trunkenheitsfahrten und Unfallfluchten am Wochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Neuötting - Mehrere Trunkenheitsfahrten und Unfallfluchten musste die Polizei am Wochenende behandeln. Durch aufmerksame Zeugen konnten die Täter schnell ermittelt werden: 

67-Jähriger betrunken und ohne Führerschein in Altötting unterwegs

Am Samstag, gegen 21 Uhr, kam eine Zeugin zur Polizeiinspektion Altötting und teilte mit, dass sie soeben eine Unfallflucht beobachtet hätte. Ein Autofahrer sei wohl aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einem Kurvenbereich auf der B299 bei Unterneukirchen auf das Bankett geraten und hätte dabei einen Leitpfosten beschädigt. Der Fahrer hielt kurz an, fuhr aber dann Richtung Altötting weiter. 

Vor Ort blieb das vordere Kennzeichen des Unfallflüchtigen zurück, welches die Zeugin zur Dienststelle brachte. Im Rahmen der anschließenden Fahndung wurde das Fahrzeug zunächst an der Kreuzung Mühldorfer- und Chiemgaustrasse aufgefunden. 

Der Wagen fuhr trotz Anhaltesignale des Streifenwagens Richtung Graming stadtauswärts und bog in die Josef-Geiselberger-Strasse ab. Dort parkte der Fahrer und versuchte zu Fuß zu flüchten. Er konnte jedoch nach ein paar Metern festgenommen werden. Nachdem ein freiwilliger Alkotest einen Wert von 1,3 Promille ergeben hatte, wurde der Führerschein sichergestellt und in der Kreisklinik eine Blutentnahme durchgeführt. 

Als die Beamten im Rahmen der Spurensicherung etwas später den Wagen untersuchen wollten, war dieser nicht mehr vor Ort. Er konnte schließlich an der Halteradresse aufgefunden werden. Offensichtlich fuhr der 67-jährige Unfallfahrer seinen Auto mit dem Zweitschlüssel nachhause. Somit kommt zur ursprünglichen Trunkenheitsfahrt noch ein Vergehen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzu. 

Betrunkener 38-Jähriger begeht Unfallflucht in Neuötting

Am Samstag, kurz nach 23 Uhr, hat ein aufmerksamer Zeuge beobachtet, wie ein dunkler Mercedes gegen einen geparkten Renault am Alten Stadtberg stieß, wobei mehrere Fahrzeugteile zu Boden fielen. Der Mercedes-Fahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. 

Der 38-jährige polnische Fahrer des Wagens wurde anschließend im Rahmen der Fahndung zuhause angetroffen und war offensichtlich betrunken. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über 2,3 Promille. Deshalb wurden in der Kreisklinik Altötting zwei zeitversetzte Blutentnahmen durchgeführt, um eine Rückrechnung des Alkoholpegel zu ermögliche. Es muss noch abgeklärt werden, ob der Verursacher im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser