Ärgerliche Vorfälle in Amerang und Griesstätt

Rollerfahrer ohne Helm - Radler schwer gestürzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Amerang/Griesstätt - Helme sind für Motorradfahrer Pflicht, aber auch Radfahrer sollten einen Helm tragen. Diese Erfahrungen machten zwei Männer am Samstag:

Am Samstagnachmittag wurde in Amerang ein junger Gemeindebürger mit seinem Roller von der Polizei angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Fahrer die erforderlichen Dokumente nicht vorweisen. Aufgrund von Umbauten bestanden dann auch noch erhebliche Zweifel an der Klassifizierung und der Verkehrssicherheit des Fahrzeugs, so dass die Weiterfahrt unterbunden und der Roller zur genaueren Prüfung sichergestellt wurde. Aufgefallen war der junge Mann, weil er keinen Schutzhelm trug.

Edlinger stürzt mit Fahrrad

Ebenfalls keinen Helm trug ein 49-jähriger Edlinger der am Nachmittag gegen 17 Uhr bei Griesstätt mit seinem Fahrrad stürzte. Er war mit seinem Mountainbike auf dem Nachhauseweg und fuhr auf dem Radweg zwischen der Innbrücke und der B15, als ein anderer Radfahrer den Weg kreuzte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Edlinger sein Rad stark ab, kam ins Rutschen und stürzte. Der zweite Radfahrer hielt kurz an, entschuldigte sich und entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne sich weiter um die Sache zu kümmern.

Unfallverursacher gesucht

Eine weitere Radfahrerin kam kurz darauf an der Unfallstelle vorbei und verständigte den Rettungsdienst. Der Gestürzte wurde erheblich verletzt (diverse Prellungen/Abschürfungen u. a. im Gesicht, Brüche nicht ausgeschlossen) und kam ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher oder Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Wasserburg unter 08071 91 77 0 zu melden. Der gesuchte Radfahrer war etwa 23 Jahre alt, 175 cm groß, dunkle Haare und sprach gebrochen Deutsch. Er war mit einem weißen Citybike unterwegs.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser