Die Täter hebelten ein Bürofenster auf 

Einbruch in die Kampenwandbahn: Zeugen gesucht 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau im Chiemgau - In der Nacht auf Sonntag brachen unbekannte Täter in die Betriebsräume der Kampenwandbahn ein. Der entstandene Sachschaden ist dabei deutlich höher als der Beuteschaden. 

Wie die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben waren die Einbrecher, in der Nacht auf Sonntag, durch das Aufhebeln eines Bürofensters in die Räume der Bergbahn gelangt. Drinnen durchsuchten sie weitere Räume und erbeuteten aus der der Tageskasse einen geringen Bargeldbetrag. Auch an einem Tresor machten sich die Täter zu schaffen, wurden dabei aber wohl von einem Wohnmobilfahrer, der am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr mit seinem Fahrzeug auf den Parkplatz der Kampenwandbahn in Aschau fuhr, gestört. 

Diesem Zeugen fiel um diese Zeit eine Person auf, welche vom Gebäude in Richtung des Minigolfplatzes weglief. Bemerkt wurde der Einbruch dann am Morgen gegen 6.45 Uhr von einem Angestellten. Der Beuteschaden fiel zum Glück nur gering aus, jedoch richteten die Unbekannten einen hohen Sachschaden in den Betriebsräumen an. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Kripo Rosenheim übernahm die Untersuchungen in dem Fall.

Die Ermittler haben die Hoffnung, dass Anwohner oder andere Zeugen, die sich in der Nacht im Bereich des Parkplatzes an der Bergbahn aufhielten, sachdienliche Hinweise geben können: 

  • Wer hat in der Nacht auf Sonntag, 21. August, im Bereich des Tatortes oder im Umfeld verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen? 
  • Wem fielen solche vielleicht schon im Vorfeld der Tat in Aschau auf?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/2000 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser