Auffahrunfall zwischen zwei Lkw

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lkw wurde ein 51-Jähriger im Führerhaus seines Fahrzeugs eingeklemmt und leicht verletzt.

Keine Verschnaufpause gab es am Freitagnachmittag für die Beamten der VPI Rosenheim. Kurz nachdem der Auffahrunfall mit vier Verletzten bei Rosenheim aufgenommen war, krachte es schon wieder heftig.

Diesmal war ein 7,5-Tonnen-Lkw im Steigungsbereich des Irschenberg auf einen voll mit Stahlprofilen beladenen 40-Tonnen-Sattelzug aufgefahren, wobei der Fahrer des „schwächeren“ Lkw in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde.

Meldung mit Fotos

Der Fahrer des 7,5-Tonners, ein 51-jähriger Mann aus Thüringen, wurde seinen Angaben zufolge von der tiefstehenden Sonne geblendet und fuhr dadurch mit ca. 80-90 Km/h auf den mit ca. 70 km/h vor ihm fahrenden 40-Tonner auf. Dabei wurde das Führerhaus total zerstört und der Fahrer im Unterkörperbereich eingeklemmt.

Nach Befreiung durch die Feuerwehr konnte glücklicherweise nur eine Quetschung am rechten Bein festgestellt werden.

Der Beifahrer im 7,5-Tonner blieb unverletzt, ebenso der 57-jährige Fahrer des 40-Tonners aus Weiden/Opf.

Der Schaden am 7,5-Tonner wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt, am 40-Tonnen-Lkw auf ca. 2.000 Euro.

Durch die Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit bis zu 10 Km Rückstau zwischen dem Inntaldreieck und Irschenberg. Erst gegen 18.45 Uhr war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr konnte wieder fließen.

Vor Ort waren die Feuerwehren aus Bad Aibling, Au bei Bad Aib. und Irschenberg mit starken Einsatzkräften.

Pressebericht Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser