Discoparty: Jugendschutz vernachlässigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Endorf - Bei einer Party der Fußball-Abteilung des TSV Bad Endorf wurden zahlreiche Vorgaben und auch die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes nicht ernst genommen.

Im Anschluss an das einwöchige Festzelt anlässlich der Feierlichkeiten des örtlichen Trachtenvereins veranstaltete die Fußball-Abteilung des TSV Bad Endorf am Freitag, den 10. Juni, eine „Hütt’n-Power-Party“.

Diese Disco-Party verlief aus polizeilicher Sicht im Großen und Ganzen friedlich und ohne größere Probleme. Die Auflagen, die im Vorfeld der Veranstaltung von der Marktgemeinde Bad Endorf in Zusammenarbeit mit der Polizei festgelegt wurden, hielten die Veranstalter jedoch teilweise nicht ein.

So mussten die eigens für Jugendschutzkontrollen eingesetzten Polizeibeamten unter anderem feststellen, dass sowohl die Vorgaben hinsichtlich Musik-, Ausschank- und Veranstaltungsende missachtet wurden, als auch die Bestimmungen des Jugendschutzes nicht so ernst genommen worden sind.

So konnte zum Beispiel ein 15-jähriges Mädchen aus Bad Endorf nicht nur unerlaubt ohne Begleitung gegen 23.20 Uhr angetroffen werden, sie war zudem gerade dabei, einen so genannten „kleinen Feigling“, ein branntweinhaltiges Getränk, also einen Schnaps, zu trinken. Auch die Alterskennzeichnung mittels farbiger Armbänder wurde offenbar von einigen Jugendlichen missbraucht, um damit den Aufenthalt zu verlängern beziehungsweise den Verzehr von alkoholischen Getränken zu ermöglichen.

Der Veranstalter muss sich aufgrund der festgestellten Vorfälle nun einem Ordnungswidrigkeitenverfahren stellen, dessen Ausgang und die Höhe der zu erwartenden Geldbuße vom Landratsamt bestimmt werden wird.

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser