A8: Binnen zwei Minuten kracht es heftig

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Frasdorf/Rohrdorf - Fast zeitgleich ereigneten sich heute zwei Verkehrsunfälle auf der A8 in Fahrtrichtung München. Die Schadenssumme beider Unfälle beläuft sich auf insgesamt 100.000 Euro.

Kreislaufschwäche: Wohnmobil kracht gegen Baum

Um 12.33 Uhr kam ein 72-jähriger Urlauber aus dem Raum Miesbach kurz nach der Anschlussstelle Frasdorf wegen einer Kreislaufschwäche mit seinem Wohnmobil nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen einen Baum.

Der alleine im Fahrzeug befindliche Mann konnte dank Sicherheitsgurt und Airbag unverletzt aussteigen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro.

Da zunächst von einer eingeklemmten Person mit schweren Verletzungen ausgegangen wurde, waren an der Unfallstelle auch die Feuerwehren aus Frasdorf und Prien im Einsatz. Außerdem landete der Rettungshubschrauber Christoph 14 neben der Autobahn.

Massenkarambolage: Autos krachen ineinander

Eine Minute später krachte es dann zwischen der Rastanlage Samerberg-Nord und der Ausfahrt Rohrdorf. Hier kam es zu einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Pkw.

Lesen Sie auch:

Erstmeldung mit Fotos

Ein 56-jähriger Porschefahrer aus dem Raum München musste auf der linken Spur verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte ein dahinter fahrender 23-jähriger Skodalenker aus Ingolstadt zu spät und fuhr auf. Der Porsche wurde dadurch auf die rechte Spur geschoben. Im Anschluss prallte der Skoda gegen einen davor befindlichen Ford Fiesta einer 22-jährigen Rosenheimerin. Dieser schleuderte dann noch gegen den Audi eines 31-jährigen Franzosen, der wiederum auf den BMW eines 33-jährigen Landsmanns geschoben wurde.

Die drei deutschen Fahrer mussten von den Rettungsdiensten mit mittelschweren Verletzungen ins Rosenheimer Klinikum eingeliefert werden.

Die Schadenssumme beläuft sich auf ca. 75.000 Euro.

An der Unfallstelle waren auch die Feuerwehren aus Rohrdorf, Raubling und Reischenhart eingesetzt.

Wegen der notwendigen Fahrbahnreinigung musste die linke Fahrspur bis 15 Uhr gesperrt bleiben.

Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Richtung Norden staute sich der Verkehr bis über die Anschlussstelle Bernau (15 Kilometer) zurück. In der Gegenrichtung ging es ab dem Irschenberg bis zur Anschlussstelle Achenmühle auf eine Länge von 20 km nur noch im Schritttempo voran. Grund hierfür war der Urlauber- und Wochenendverkehr, aber auch zahlreiche Schaulustige, die gegenüber der Unfallstelle stark abbremsten.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Reisner

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser