27 Flüchtlinge im Zug aufgegriffen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brannenburg - Für 27 Personen war die Reise mit dem Zug erstmal beendet: Zwar waren alle mit Fahrkarten ausgestattet, unvorteilhaft waren jedoch die fehlenden Einreisepapiere:

23 Syrer, einen Nigerianer, einen Eritreer und zwei Pakistaner haben Bundespolizisten am Donnerstag, den 12. Juni, in einem Zug von Verona nach München aufgegriffen. Alle waren ohne die erforderlichen Einreisedokumente unterwegs.

Rosenheimer Fahnder kontrollierten die insgesamt sieben syrischen Familien im Zug auf Höhe Brannenburg. Schnell wurde klar, dass deren Reise damit vorerst beendet war. Ausweise hatten die Kontrollierten nicht dabei.

Nur wenig später stellten die Beamten im selben Zug noch vier andere ausländische Staatsbürger ohne Papiere fest. Insgesamt neun Kinder im Alter von einem bis 15 Jahren waren unter den Aufgegriffenen. Ersten Angaben zufolge waren alle syrischen Familien von Schleppern bis nach Italien gebracht und von dort aus, mit Fahrscheinen ausgestattet, weiter nach Deutschland geschickt worden.

Alle illegal Eingereisten stellten ein Schutzersuchen und wurden an die Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Allein im Monat Juni hat die Bundespolizeiinspektion Rosenheim bereits 238 Fälle unerlaubter Einreise registriert.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser