Gegen Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brannenburg - Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Brannenburg wurden verstärkte Kontrollen durchgeführt, um gegen die Hauptunfallursachen vorzugehen.

Die angekündigten Kontrollen im gesamten Dienstbereich der Brannenburger Polizei wurden vom 29.6.12 bis 13.7.12 mit Unterstützung der Verkehrspolizei Rosenheim, OED (Operative Ergänzungsdienste) Rosenheim und der Bereitschaftspolizei München erfolgreich durchgeführt.

Fünf Radarkontrollen und 29 Laserkontrollen hatten einen Durchlauf von insgesamt 4108 Fahrzeugen. 150 Fahrzeugführer wurden wegen überhöhter Geschwindigkeit mit einem Verwarnungsgeld bis zu 35 Euro belegt. 55 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit erheblich, so dass die Verstöße mit einer Bußgeldanzeige und Punkten geahndet werden mussten. Sechs Autofahrern droht außerdem noch ein Fahrverbot von einem Monat. Der Spitzenreiter war ein Einheimischer Pkw-Fahrer mit 162 Km/h bei erlaubten 100. Bei einem weiteren Schnellfahrer wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass er keine Fahrerlaubnis hat.

739 Fahrzeugführer wurden außerdem im Hinblick auf Alkoholeinfluss kontrolliert. 170 Alcotests zeigten in zwei Fällen einen Wert von über 1,1 Promille. Das bedeutet ein Strafverfahren und den Entzug der Fahrerlaubnis. In vier Fällen bewegte sich der Wert zwischen 0,5 bis 1,09 Promille. Diese Fahrzeugführer müssen mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, vier Punkten im Verkehrszentralregister und einem Monat Fahrverbot rechnen. Im Wiederholungsfall drohen sogar 1000 bis 1500 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot.

Das Ergebnis der Schwerpunktaktion einerseits und die Anzahl der Verkehrsunfälle mit verletzten und getöteten Personen andererseits verdeutlicht die Notwendigkeit, auch weiterhin aktiv für die Verbesserung der Verkehrssicherheit zu sorgen. Deshalb wurde vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren eine neue, bis zum Jahr 2020 angelegte, Kampagne vorgestellt. Erklärtes Ziel ist es, die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle zu reduzieren. Neben verschiedenen Maßnahmen sind auch Schwerpunktaktionen der Polizei vorgesehen, die im Übrigen von den meisten Verkehrsteilnehmern akzeptiert und durchaus positiv gesehen werden.

Pressebericht Polizeiinspektion Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser